Lade Veranstaltungen

« All Events

TINTORETTO – A STAR WAS BORN

6. Oktober 2017 | 10:00 - 28. Januar 2018 | 18:00

Krahnhäuser Köln

EHRUNG ZUM 500. GEBURTSTAG DES MALERGENIES

Das dürfen Sie und Ihr Escort Köln sich nicht entgehen lassen: Als erstes Museum weltweit, startet das Wallraf-Richartz-Museum den internationalen Reigen von hochkarätigen Ausstellungen zum 500. Geburtstag des Malergenies Tintoretto. In der großen Sonderschau widmet sich die Kölner Gemäldegalerie erstmals dem aufsehenerregenden Frühwerk des italienischen Meisters, der zu den produktivsten und einflussreichsten Künstlern aller Zeiten gehört. Dafür holt sich das Haus zahlreiche kostbare Leihgaben aus den großen Museen in Amsterdam, Budapest, London, Madrid, Mailand, Rom, Venedig, Washington und Wien nach Köln. Nach Beendigung der Kölner Schau wandert die Ausstellung nach Paris. Tintoretto, der eigentlich Jacopo Robusti hieß, gilt neben Tizian und Veronese als einer der Hauptvertreter der venezianischen Malerei des italienischen Cinquecento.

Ist sein Frühwerk noch stark von Tizian geprägt, entwickelt er bald seinen eigenen Stil, wobei er versucht, die Vorzüge der venezianischen Schule mit florentinischen Stilmerkmalen zu verbinden. Immer getreu seinem Motto „von Michelangelo die Zeichnung, von Tizian die Farbe“. Nach der Arbeit in Tizians Atelier, wo er einige Zeit mitgewirkt haben soll, bezeichnet ihn eine Urkunde am 23. Mai 1539 als selbstständigen Meister. Tintoretto malt bevorzugt biblische Themen, greift aber auch mythologische Sujets auf. Er gilt neben als Hauptvertreter des Manierismus und war fast ausschließlich in Venedig tätig. Seine einzige gesicherte Reise führt ihn um 1579 oder 1780 nach Mantua, wo er für die Herzöge von Mantua den acht Szenen umfassenden „Gonzaga“-Zyklus schaffte. Als sein Hauptwerk gilt jedoch die Ausgestaltung der „Scuola die San Rocco“ in Venedig, welche 62 Werke umfasst und an der Tintoretto ab 1564 – mit Unterbrechungen – mehr als zwanzig Jahre gearbeitet hat. Sicher in Begleitung einer kunstaffinen Escort Köln Begleitung auch immer eine Reise wert.

Miró 2.0 in Brühl

Falls Sie nach Tintoretto noch nicht genug Kunst gesehen haben, sollten Sie sich schleunigst nach Brühl aufmachen und im Max Ernst Museum die Ausstellung „Miró- Welt der Monster“ ansehen. Diese läuft seit dem 3. September und endet ebenfalls am 28. Januar 2018. Der Spanier Joan Miró hat der Kunstwelt ein faszinierendes Werk hinterlassen, welches auch Sie und Ihr Escort Köln begeistern wird, und sich durch Vielfalt und Erfindungskraft auszeichnet. Die Ausstellung widmet sich insbesondere dem weniger bekannten plastischen Schaffen Mirós aus den neunzehnhundertsechziger und siebziger Jahren. Für seine Plastiken kombiniert der Künstler gefundene Alltagsgegenstände zu fantastischen Wesen, die anschließend in Bronze gegossen werden. Einige von ihnen hat er farbig bemalt und sie weisen große Ähnlichkeit mit Mirós bunten Gemälden auf. Ebenso leicht bevölkern sie seine „traumhafte Welt lebender Monster“. Die Ausstellung entstand exklusiv in Zusammenarbeit mit der Fondation Marguerite et Aimé Maeght im südfranzösischen Saint-Paul-de-Vence. Die Stiftung verfügt mit 160 Plastiken über eine der umfangreichsten Sammlungen des bildhauerischen Werkes von Joan Miró. Begleitend erscheint ein Katalog, der mithilfe der App „Miró 2.0“ eine virtuelle Umrundung ausgewählter Werke möglich macht. In Zusammenarbeit mit dem Cologne Game Lab (CGL), Institute for Game Development & Research der Technischen Hochschule Köln entwickelte das Max Ernst Museum die Augmented Reality-App „Miró 2.0“. In der App finden sich zwei Anwendungen „Miró 360°“ für den Katalog und „Mirós Monster“ für die Ausstellung. Alle Besucher können nun per Smartphone (vorausgesetzt sie haben die App geladen) in der Ausstellung 3D-Objekte sammeln und daraus ein virtuelles Monster erschaffen und farblich bearbeiten- ganz im Sinne von Mirós Arbeitsweise. Hierdurch können die Ausstellungsbesucher, die für Miró zentralen Vorgänge des Findens und Zusammenstellens aktiv nachvollziehen. Und in Zeiten von Social Media kann das selbstkreierte Monster von Ihnen und Ihrem Escort Köln auf einem Sockel platziert, fotografiert und in das World Wide Web gesendet werden.

Lukullische Sensation in Bonn

Und wo Sie schon mal in Brühl sind, ist es nur ein Katzensprung nach Bonn, wo eine edle Dinner Location auf Sie wartet. Das Sternerestaurant EQUU liegt ein wenig versteckt in einer grünen Oase, im Schatten des Post Towers. Dort empfängt Sie ein elegantes Ambiente, mit wunderbarer Terrasse, auf der Sie und Ihr Escort Köln einen ersten Aperitif einnehmen können. Ebenso werden Sie von dem herzlichen Empfang des ausgezeichneten und kompetenten Service begeistert sein, bei dem Robert Maas immer wieder erläuternd Hand anlegt. Jeder der Mitarbeiter, gibt jedem Gast das Gefühl wahrgenommen zu werden und transportiert so die Idee des EQUU zu einhundert Prozent. Der hochgelobte Küchenchef Robert Maas nimmt Sie mit auf eine kulinarische Reise. Seine grundständige Ausbildung in der französischen Küche werden Sie spüren, dennoch verlässt der Küchenchef viele ausgetretene Pfade und lässt sich von seinem Ideenreichtum leiten: Aromen und Zubereitungsarten werden selbstbewusst und mutig – und dabei unwahrscheinlich stimmig kombiniert. Sommelier Fabrice Thumm schafft es fast schlafwandlerisch, die begleitende Weinreise mit Verve zu korrespondieren – à la bonne heure! Wie auch bei den köstlichen Speisen, dürfen Sie und ihr Escort Köln sich auf die eine oder andere Wein-Überraschung freuen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Details

Beginn:
6. Oktober 2017 | 10:00
Ende:
28. Januar 2018 | 18:00

Ort

Wallraf-Richartz-Museum
Obenmarspforten 40
Köln,50667
Webseite:
http://wallraf.museum