Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

TAKAKO SAITO. YOU AND ME

12. November 2017 | 11:00 - 18. Februar 2018 | 18:00

Siegen bei Bonn

MUSEUM FÜR GEGENWARTSKUNST SIEGEN

Kunst kommt in einigen Fällen von „Können“ und für manch anderen schlichtweg von „Gefallen“. Entscheiden Sie während der Ausstellung „Takako Saito. You and Me“, gemeinsam mit Ihrer Begleitung des Escort Düsseldorf, in welche Richtung Ihr Meinungsbarometer ausschlagen wird. Noch bis zum 18.Februar 2018 wird diese im Museum für Gegenwartskunst in Siegen bei Bonn gezeigt und ist in jedem Falle eine Reise wert. Für diejenigen, denen die Künstlerin noch kein Begriff ist, sei erwähnt, dass Saito für die Kunstbewegung Fluxus nicht ganz unwichtig gewesen ist. Die im Jahre 1929 in Sabae/ Japan geborene Künstlerin wurde vor allem durch die große Anzahl an Konzepten und Kunstwerken, die richtungsweisend waren, berühmt. Ihre Arbeiten präsentierte sie zum Beispiel im Museum of Modern Art (kurz MOMA) in New York und wurde durch ihre Objektkästen, welche einprägsame Titel wie „Fluxchess“ oder „Liquor Chess“ tragen, bekannt. Nun, im Aller von 88 Jahren, wird ihrer Person in Form einer umfangreichen Retrospektive gehuldigt. Die Ausstellung füllt zwölf Räume, in denen der Öffentlichkeit mindestens 200 Werke zugänglich gemacht werden. Saito liebt es – das werden treue Anhänger ihrer Kunst wissen –  Leidenschaft spielerisch darzustellen. Die Performancekünstlerin, die seit den später 1970er Jahren in Düsseldorf wohnt, favorisiert es, ihre stetig wachsende Fan-Gemeinde in ihre Gedankenwelt zu entführen und ihre Ideen phantasievoll zu vermitteln. Stets tritt sie mit den Zuschauern in Aktion, daher auch der Name der Ausstellung: „You and Me.!“

Die für ihre Kunst relevanten Gegenstände entstammen dem Alltag. Stahlwolle, Pflaster, Schubladen, Gegenstände aus Holz, Orangenschalen, Steine, Muscheln, Schaumstoff, Nüsse etc. werden für die Darstellung ihrer fast marktähnlichen Krämer-Shops verwandt, um ihre Idee zu vermitteln. Hierbei nimmt sie die Position der Verkäuferin ein und stellt damit eine alltägliche Situation dar, in die der Betrachter mit eingebunden wird. So lange man sich von Saito einbinden und von einem Escort Düsseldorf um den Finger wickeln lässt, sind die Rollenverteilungen klar. Was passiert demnach bei Saito: durch gemeinsame Interaktion mit dem Betrachter (man wählt gemeinsam aus, betrachtet, fixiert, übergibt die Ware) stellt man fest, dass ihre Kunst vor Ort betreut werden muss, um aktiv und komplett zu sein. Zugleich bricht sie alltägliche Handlungen damit auf und bricht Abhängigkeiten und alltägliche Vorgänge spielerisch auf.

Fluxus – schöpferische Vergänglichkeit und Negierung des Bürgerlichen!

Fluxus hört sich an, wie Luxus, nur mit „F“, hat jedoch weitreichenderen Hintergrund und lässt sich durch die Eselsbrücke allenfalls leicht einprägen. Bei der von George Macunias ins Leben gerufene Kunstrichtung, kommt es nicht unbedingt auf das Werk an sich an, sondern auf die Idee dahinter. Es wird somit das Sujet der Schöpfung behandelt und steht für eine gewisse Form des Anschlags auf die Kunst. In den 1960er Jahren wurde alles, was gar „zu“ bürgerlich war, negiert und als „angepasster Fetisch“ verurteilt. Wesentliche Vertreter sind beispielsweise Joseph Beuys, John Cage, Yoko Ono Benjamin Patterson, Ben Vaultier, Nam June Paik, Bazon Brock oder Alison Knowles. Zeitlich einordnen lässt sich der Fluxus in die Phase nach dem Dadaismus, welcher ebenfalls konventionelle Formen der Kunst strikt ablehnte. Von der Kunst zu lernen, bedeutet, sich der Situation hinzugeben, im Augenblick zu zerfließen und ganz in das Werk einzutauchen. Tun Sie dies am besten mit einer kunstinteressierten Dame des Escort Düsseldorf und seien Sie alles andere als bürgerlich: Fallen sie aus der Norm und erfinden sich vollkommen neu! Prinzipiell ist das Leben als Kunst zu betrachten und die Kunst als Leben. Saito, die unter anderem auch als Kinderpsychologin in New York tätig war, ging es stets darum, Kreativität durch den freien Willen zu entfalten. Ab dem Jahr 1971 trat sie als freie Performancekünstlerin vor der breiten Öffentlichkeit auf und forderte die Zuschauer auf, über das Hinreichende und Nötige nachzudenken. Das tat sie,  indem sie ihnen ihre Form des Alltags aufzeigte. Durch ihre Ding-und Materialwelt, machte sie ihre Idee greifbar und bezieht die Menschen mit ein. Und prompt wurde man, ohne es zu ahnen, selbst zum Künstler und stellte feste, dass es durchaus etwas mit einem selbst zu tun hatte.

Eine gemeinsame Nacht mit einem High Class Escort – welch (F)Luxus!

Ob die gemeinsame Zeit mit einer Begleitung des Escort Düsseldorf als bürgerlicher Fetisch gilt, lässt sich schwer definieren, vor allem ist es aber eines: Aufregend, prickelnd und hochgradig sexy. Genießen Sie eine kleine, persönliche Auszeit in der weltoffenen Stadt am Rhein und lassen sich von der Kunst und der Kultur berauschen. Gerade in den doch sehr stressigen und äusserst arbeitsintensiven letzten Wochen des Jahres, wird einem so einiges abverlangt und so tut man gut daran, sich Quellen der geistigen und körperlichen Inspiration zu erschliessen. Lassen Sie sich von einer lebensbejahenden Escort Dame charmant durch die Welt der Kunst und der Kulinarik begleiten, um im Nachgang eine entspannte Auszeit im Hotel zu genießen. Spannen Sie hierbei den Bogen zur Kunst und lassen sich von den fließenden Bewegungen des Rheins, auf den man herrlich aus den Suiten des 5-Sterne-Luxus Hotels „Hyatt“ blicken kann, fesseln und von einer hocherotischen Studentin des Escort Düsseldorf verführen. Das Hyatt gehört zu eine der grössten Hotelketten weltweit und hat ihren Sitz in Chicago. Der Namenspatron, Hyatt van Drehn, veräusserste sein Motel einst der Hoteliersfamilie Pritzker, die sogleich erfolgreich expandierte. Heute zählt die Gruppe über 735 Hotels – das jedoch nur am Rande. Erleben Sie dort, wo Dienstleistung auf die Erfüllung der Wünsche trifft, wie aufregend es sein kann, ein kleines, gemeinsames Geheimnis zu haben. Sich nach allen Regeln der Kunst verführen zu lassen, hat was und ist für viele Herren ein Lebenselixier. Gönnen auch Sie sich dieses bisweilen und  „fluxen“ sie gemeinsam durch die Halbwelt der schillernden und dennoch anspruchsvollen Erotik.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Details

Beginn:
12. November 2017 | 11:00
Ende:
18. Februar 2018 | 18:00

Ort

Museum für Gegenwartskunst Siegen
Unteres Schloß 1
Siegen,57072
+ Google Karte
Webseite:
http://www.mgk-siegen.de