Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

ROSEMARIE NITRIBITT

4. Oktober 2018 | 19:30

- €13
Auf dem Weg zum Rotlichtviertel

AUF DEN SPUREN DER FRANKFURTER EDELHURE „DAS ORIGINAL“

Auf den Spuren der erfolgreichsten Frankfurter Escort-Lady der 50er Jahre – Ein Stadtrundgang der etwas anderen Art

Auch mehr als 60 Jahre nach ihrem gewaltsamen Tod im Jahr 1957 geht von der Frankfurter Edelhure Rosemarie Nitribitt immer noch eine ungeheure Faszination aus. So geheimnisvoll und außergewöhnlich wie die letzten Jahre ihres allzu kurzen Lebens waren, sind auch ihr Ableben und die Umstände, die dazu geführt haben. Ihre Geschichte ist ein authentisches Sittengemälde der deutschen Nachkriegsjahre. Doppelmoral und Prüderie waren, ebenso wie die ökonomischen Erfolge des Wirtschaftswunders, Merkmale einer Epoche, die heute nicht selten als „die gute alte Zeit“ bezeichnet wird. Für junge, unabhängige Frauen, die sich ihr Stück vom Kuchen des Aufschwung sichern wollten, war es jedoch äußerst schwer, sich gegen die Regeln und Widerstände einer von Männern dominierten Gesellschaft durchzusetzen. Rosemarie Nitribitt hatte erkannt, dass sie mit dem konsequenten Einsatz ihrer weiblichen Reize dennoch zum Ziel kommen würde.

Bei der etwas anderen Stadtführung „Rosemarie Nitribitt – Auf den Spuren der Frankfurter Edelhure „Das Original“ erhalten die Teilnehmer nicht nur einen umfassenden Einblick in die Lebensgeschichte der wohl berühmtesten Escort Dame aus Frankfurt, sondern auch in einen mysteriösen Kriminalfall, der bis heute nicht vollends aufgeklärt ist. Über die Umstände, die zum Ableben von Rosemarie Nitribitt geführt haben, ranken sich seit dem Tag ihres Todes zahlreiche Geheimnisse und Verschwörungstheorien, denen bei diesem Spaziergang durch die Stadt ein wenig auf den Grund gegangen wird. Was suchten und fanden die einflussreichen Männer bei der jungen Frau, von der sie sich so magisch angezogen fühlten? 

Und wer war nun eigentlich dieses Mädchen Rosemarie, deren Tod in der deutschen Nachkriegsgesellschaft nicht nur für einen handfesten Skandal sorgte, sondern auch den Stoff für zahlreiche Geschichten und Filme lieferte?

Vom Heimkind zur erfolgreichsten Escort Dame der 50er Jahre

Zwei Tage nachdem ein nur mäßig erfolgreicher österreichischer Kunstmaler namens Adolf Hitler die Macht in Deutschland übernommen hatte, wurde am 1. Februar 1933 in Düsseldorf ein kleines Mädchen geboren. Die Aussichten auf eine glückliche Kindheit waren für das Neugeborene, das auf den Namen Maria Rosalia Auguste Nitribitt getauft wurde, jedoch ebenso düster wie die politischen Perspektiven dieser Ära. Rosemarie, wie sich das Mädchen später nennen sollte, hatte das Licht der Welt in einer Zeit erblickt, die mit großen Veränderungen verbunden war. Leider versprach dieser Wandel nicht besonders angenehm zu werden.

Neben der politischen Großwetterlage deuteten auch die persönlichen Startbedingungen der kleinen Rosemarie nicht gerade darauf hin, dass dieses Leben einmal zu einem außergewöhnlich glamourösen werden könnte. Weder die Mutter, die aufgrund zahlreicher Aufenthalte im Gefängnis nur sehr begrenzt verfügbar war, noch der Vater, den Rosemarie wohl niemals kennenlernte, waren dem Kind eine große Hilfe. Statt eine behütete und unbeschwerte Kindheit in einer glücklichen Familie zu erleben, musste sich das Mädchen zunächst dem Überlebenskampf in verschiedenen Kinderheimen stellen. Erst als Rosemarie zu Pflegeeltern in ein kleines Eifeldorf kam, trat so etwas wie Normalität in ihr Leben. Als sie dann jedoch im Alter von elf Jahren vergewaltigt wurde, fand ihre allzu kurze Kindheit abrupt ein Ende. Dass die Tat für den Vergewaltiger ohne Konsequenzen blieb, obwohl jeder im Dorf wusste, was passiert war, ist nur allzu typisch für die Verhältnisse in einer Zeit, die durch eine brutale Diktatur und einen schrecklichen Krieg geprägt war. 

Vielleicht war es dieses Ereignis, das Rosemarie in ihrem Entschluss bestärkte, ihr Leben grundsätzlich zu ändern.

Schnell erkannte das junge Mädchen, dass seine erstaunliche Wirkung auf Männer die Basis für ein lukratives Geschäftsmodell werden könnte. Noch als Teenager sammelte sie deshalb erste Erfahrungen im Erotik Business. Ihr Drang, die Enge der dörflichen Umgebung zu verlassen, führte sie zunächst nach Koblenz und schließlich nach Frankfurt am Main, wo sie sich anfangs als Kellnerin und Mannequin versuchte. Die mit dieser Arbeit zu erzielenden Einnahmen lagen jedoch deutlich unter denen, die sie zuvor mit der Prostitution erreicht hatte. Grund genug für die lebenshungrige Rosemarie, sich wieder auf dieses Metier zu konzentrieren. Mit ihrer Tätigkeit geriet sie jedoch schon bald in den Fokus der Polizei und der Fürsorge. Da sie zu dieser Zeit immer noch minderjährig war, wurde die erneute Einweisung in ein Heim verfügt, aus dem sich die Nitribitt aber ebenso schnell wieder unerlaubt entfernte wie aus allen anderen Einrichtungen zuvor. Doch auch dieser Ausflug in die Freiheit wurde schnell wieder beendet. Im April 1952 verfügten die Behörden die Überstellung der jungen Frau in eine Arbeitsanstalt. Erst ein Jahr später sollte Rosemarie diese Einrichtung wieder verlassen können. Unmittelbar nach ihrer Entlassung zog es sie sogleich wieder nach Frankfurt. Mit diesem Schritt begann die erstaunliche Erfolgsgeschichte der Escort Dame Rosemarie Nitribitt, auf deren Spuren in der hessischen Metropole Sie heute bei einer einzigartigen Stadtführung wandeln können.

Das schwierige Kind aus ärmlichen Verhältnissen entwickelte sich in kürzester Zeit zu der mondänen Lebedame, die in der so wohlanständigen deutschen Nachkriegsgesellschaft einzigartige Erfolge feiern konnte. Rosemarie Nitribitt war klar geworden, dass viele Männer mehr suchten als den schnellen Sex und auch bereit waren, für entsprechende Dienstleistungen deutlich tiefer in die Tasche zu greifen. Eine gepflegte Unterhaltung in einem gehobenen Ambiente war den Herren mindestens ebenso viel Wert, wie das erotische Abenteuer am Ende eines gelungenen Abends. Die erstaunliche Wandlung des Mädchens Rosemarie von der verachteten und missbrauchten Prostituierten zum gefragten, eleganten Escort Frankfurt hatte begonnen. Einige der Orte, an denen sich dieser Wandel vollzogen hat, sind heute Stationen des Stadtrundgangs Rosemarie Nitribitt – Auf den Spuren der Frankfurter Edelhure „Das Original“.

Der rasante Aufstieg und das Ende der Rosemarie Nitriert

Um auf dem schwierigen gesellschaftlichen Parkett der 1950er Jahre glänzen zu können, belegte die junge Frau Kurse für gutes Benehmen, in denen sie sich das Rüstzeug für einen souveränen Auftritt in der High Society holte. Durch den Erwerb von Kenntnissen in fremden Sprachen erweiterte die Nitribitt ihren Kundenkreis und versprühte gleichzeitig auch noch einen Hauch unbeschwerter Weltläufigkeit. Es war diese scheinbar natürliche Leichtigkeit, die viele ihrer Klienten in dem von den politischen und gesellschaftlichen Folgen des Krieges gezeichneten Deutschland so sehr faszinierte. 

Rosemarie Nitribitt hatte die Zeichen der Zeit richtig gedeutet und ihre daraus resultierenden Chancen konsequent genutzt. Derart gut gerüstet, wuchs die Zahl ihrer Verehrer stetig an. Immer mehr gut situierte Männer waren bereit, ein kleines oder auch größeres Vermögen auszugeben, um sich ein paar Stunden der Illusion hinzugeben, eine ebenso schöne wie gebildete Frau erobert zu haben.

Nur etwa ein Jahr nachdem Rosemarie nach Frankfurt gekommen war, kreuzte sie bereits im eigenen Opel Kapitän durch die Straßen der Mainmetropole. Die luxuriöse Limousine war der Nitribitt von einem ihrer gut betuchten Klienten geschenkt worden, die sie nicht selten auf Reisen in die große weite Welt mitnahmen. Sie genoss nun das selbstbestimmte mondäne Leben, von dem sie immer geträumt hatte. Als begehrteste Escort Frankfurt Begleitung musste sie sich um ihren Lebensunterhalt keine Gedanken mehr machen.

Mit ihrem Geschäftskonzept war Rosemarie Nitribitt so erfolgreich, dass sie sich bald nicht nur ein eigenes Apartment, sondern auch einen echten Traumwagen leisten konnte. Das legendäre schwarze Mercedes 190 SL Cabrio, dessen rote Innenausstattung es noch auffälliger machte, war schnell zum Erkennungszeichen der Lebedame geworden. Ihre Wohnung in einer exklusiven Wohnanlage im Herzen Frankfurts wurde für die junge Frau dagegen jedoch zur tödlichen Falle und danach zum Zentrum zahlloser Spekulationen um den tragischen Tod von Rosemarie Nitribitt.

Was sich in dieser Wohnung am 29. Oktober 1957 tatsächlich zugetragen hat, wird wohl nie mehr vollständig aufgeklärt werden. Das Interesse an der Aufklärung der Straftat schien unmittelbar nach dem Ereignis weder bei der Polizei noch bei ihren Kunden besonders stark ausgeprägt gewesen zu sein. Während einige Spuren konsequent ignoriert wurden, konzentrierten sich die Ermittler auf einen einzigen Verdächtigen, der weder prominent noch einflussreich war. Aber auch er musste am Ende aus Mangel an Beweisen freigesprochen werden.

Der Stadtrundgang wird zur Zeitreise in die 1950er Jahre

Die Spekulationen um das Leben der Edelhure Rosemarie Nitribitt und ihr tragisches Ende sind das zentrale Thema des Stadtrundgangs, der in dieser Form wohl einzigartig ist. Die Teilnehmer begeben sich gemeinsam mit ihrem Guide Christian Setzepfandt auf eine außergewöhnliche Zeitreise und gewinnen dabei erstaunliche Einblicke in das wiederauferstandene Frankfurt der 50er Jahre.

Die 1,5 Stunden dauernde Tour bietet eben sehr viel mehr als nur die Geschichte eines exklusiven Callgirls, das die mächtigsten Männer seiner Zeit in ihren Bann gezogen hat. Der Stadtrundgang ist eine spannende Dokumentation über den Aufstieg eines Mädchens aus einfachen Verhältnisse zu einer der bekanntesten Frauen der Frankfurter Gesellschaft. Aber gleichzeitig zeichnet er auch das Bild einer Gesellschaft nach, in der starre Konventionen wichtiger waren als Offenheit und aufrichtige zwischenmenschliche Beziehungen.

Am besten lässt sich ein solcher Ausflug in die Geschichte natürlich in Gesellschaft einer ebenso attraktiven wie gebildeten Frau genießen. Eine der Ladies von Excellent Escorts Frankfurt wird Sie gerne auf dieser außergewöhnlichen Zeitreise begleiten.

Details

Datum:
4. Oktober 2018
Zeit:
19:30
Eintritt:
€13
Veranstaltungkategorie:
Website:
https://www.frankfurter-stadtevents.de/Themen/Kultur-Stadtgeschichte/Rosemarie-Nitribitt_20010014/

Ort

Frankfurt Hauptbahnhof
Am Hauptbahnhof
Frankfurt, 60329
+ Google Karte
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Details

Datum:
4. Oktober 2018
Zeit:
19:30
Eintritt:
€13
Veranstaltungkategorie:
Website:
https://www.frankfurter-stadtevents.de/Themen/Kultur-Stadtgeschichte/Rosemarie-Nitribitt_20010014/

Ort

Frankfurt Hauptbahnhof
Am Hauptbahnhof
Frankfurt, 60329
+ Google Karte