Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

MARCEL DUCHAMP

23. November 2018 | 10:00 - 10. März 2019 | 18:00

Escort Stuttgart

100 FRAGEN. 100 ANTWORTEN.

Dass Stuttgart weitaus mehr zu bieten hat, als die dort ansässigen Autohersteller und die Schwäbische Küche, ist zum Glück immer mehr in aller Munde. Die Landeshauptstadt Baden-Württembergs ist um eine wirklich sehenswerte Ausstellung reicher, die man mit einer Escorts Stuttgart Begleitung unbedingt gemeinsam begehen sollte. Bis dahin ist jedoch noch ein wenig Zeit, da diese erst im Herbst, genauer am 23.November beginnt und bis zum 10.März des nächsten Jahres in der Staatsgalerie  gezeigt wird. Zeit genug, um das Wissen diesbezüglich auf den neuesten Stand zu bringen. Der Künstler Marcel Duchamp, um den es bei der Schau geht, dürfte einigen zumindest vom Hörensagen ein Begriff sein. Das Œuvre eines der herausragendsten Künstler unserer Zeit, fasziniert nicht nur unsere High Class Escorts bis heute, sondern die gesamte Welt – vor allem, weil er die Kunstwelt mit seinen Ideen revolutionierte und als Vordenker in puncto „Konzeptkunst“ wahre Meilensteine gelegt hat. Die Idee war so banal wie genial: Duchamp, der die Kunstszene mit seiner „ready-made“ – Idee vollkommen überraschte, erhob hiermit normale Alltagsgegenstände zu Kunstwerken. Natürlich stellte er hiermit den generellen Begriff der Kunst radikal infrage. Das Konzept des „Objet trouvé“ ward geboren und wirbelte alles bisher Dagewesene vollkommen durcheinander. Es kam zu einem regelrechten Skandal, da er absolut überzeugt davon war, dass ein Kunstwerk bereits durch die Auswahl des Gegenstandes zur Kunst erhoben werden kann. Hierbei handelte es sich z.B. um Fahrräder, Flaschen oder Reiben, mit der er der Gegenwartskunst einen neuen Anstrich verlieh. Über Geschmack lässt sich bis in alle Ewigkeiten streiten, nun ist hier die Frage, ob unsere Escorts Stuttgart Damen hierzu geeignet sind…so engelsgleich wie sie erscheinen, dürfte dies fast ein Ding der Unmöglichkeit werden. Genau das ist in diesem Kontext das richtige Stichwort: Dies dachte sich wohl auch die damalige Kunstwelt, als Duchamp, der ab 1919 das Pseudonym Rose Sélavy annahm, mit seiner bahnbrechenden Idee aufwartete. Der Name hat selbstverständlich eine Bedeutung, wenn man diesen französisch ausspricht: „Eros, c’es la vie!“, was so viel bedeutet wie „Eros, so ist das Leben!“. Wie wahr. Begehen Sie mit unseren High Class Escorts die wahrhaft spannende Rundreise durch dessen Kunst und lassen sich mitreissen…!

„Kunst ist Kunst, wenn der Künstler sagt, dass es Kunst ist.“

Für diesen Schlachtruf erntete Duchamp, der sich grundsätzlich schnell langweilte und die Herausforderung suchte, gleichermaßen Lob von denjenigen, die ebenfalls auf der Suche nach Neuem waren und Kritik vom konservativen Teil der Kunstszene. Insgesamt betrachtet, sahen Surrealisten und Dadaisten in ihm einen Wegbereiter und Befürworter ihrer Kunst. Er jedoch begann, ein neues Bild seiner Ideen zu zeichnen – gerade ab dem Jahr 1912 und hier nach einem längeren Aufenthalt in München, welcher einen großen Wendepunkt in seinem Leben markierte. Alle traditionellen Kunstrichtungen wies er vehement von sich: Dazu zählten der Kubismus, der Fauvismus oder auch große Teile des Impressionismus, die er für retinal hielt. Nun ging es um die bewusstseinsverändernde Wirkung der Kunst und das Gelangen in einen anderen mentalen Zustand durch der Kunst. Ähnlich könnte es Ihnen mit Ihrer Escorts Stuttgart Lady gehen: Der bewusstseinsverändernde Zustand tritt, beim Anblick der umwerfenden Schönheit, schneller ein, als man glaubt. Duchamp vertrat die Ansicht, dass der Zufall über die Kontrolle des Künstlers gestellt und alte Materialen durch neue Ideen ersetzt werden sollten. Der Bruch mit der zeitgenössischen Kunst war mehr als radikal. In den Jahren 1914/1915, folgte sein erstes Ready-made oder auch Objet trouvé , ein Alltagsobjekt oder Gebrauchsgegenstand, das „rein zufällig“ von ihm ausgewählt wurde und daher schon Kunst ist, da es ohne jede Form eines Vorurteils und unabhängig von ihrer Funktion ausgewählt wurde. Dies geschieht im Rahmen der High Class Escorts Auswahl natürlich weniger, liegt jedoch in der Natur der Sache. So entstanden Ready-made Flaschentrockner, ein Urinal, welches eines seiner berühmtesten Werke werden sollte und mit dem Titel „Fountain“ Einzug in die Kunstgeschichte hielt. Natürlich wurde es zu einem riesen Medienereignis und damit zum zentralen Werk seines Schaffens, das von keinem nachfolgenden Künstler überbetroffen werden konnte. Nun geht es in der Kunst auch immer darum, Neues zu schaffen und das ist ihm mit seiner Idee gelungen. Die Frage nach dem „Warum“ ist auch einfach zu beantworten: Duchamp vermochte es, den Kunstbegriff mit einer sehr intelligenten Form der Ironie infrage zu stellen und mit einer Einfachheit sondergleich zu provozieren, um damit die Rationalität des Betrachters ins Wanken zu bringen und den konventionellen Geschmack zu kritisieren, dem er grundsätzlich indifferent gegenüberstand. Den Escorts Stuttgart Begleitungen würde jegliche Form der Indifferenz natürlich nicht gefallen – zum Glück laden sie hierzu auch nicht gerade ein…High Class Escorts waren schliesslich nie verführerischer!

Kunst als Revolution – Duchamp als Vorreiter einer neuen Art zu denken!

Es ist schon überaus erstaunlich, welche Entwicklung ein Künstler nehmen kann und noch erstaunlicher ist es, dass jemand mit seinen Ansichten die damalige, recht starre Kunstwelt aus den Angeln heben konnte. Duchamp, der als drittes von sechs Kindern in der Nähe von Rouen in Frankreich aufwuchs, übte sich zunächst in der damals vorherrschenden impressionistischen Malerei – man kannte schliesslich nichts anderes, man malte so. Je bewusster ihm wurde, was Kunst für ihn bedeutete und was die Gesellschaft versucht, daraus zu machen, desto mehr verfolgte er seinen eigenen Pfad. Im Prinzip ist seine Kunst mindestens genauso revolutionär wie jene von Malewitsch, der mit einem bloßen schwarzen Quadrat für großen Tumult in der Kunstszene sorgte. Frei nach dem Motto „Es kann nicht sein, was nicht sein darf“ begegneten beide Künstler großen Widerständen, bis sie – wenn auch Jahre später – im Kern verstanden wurden. Nun zeigt die Staatsgalerie unter dem Arbeitstitel „100 Fragen. 100 Antworten“ erstmals das gesamte Schaffen Duchamps, welches unter Mithilfe des Archivs des Schweizer Künstlers und Duchamp-Kenners Serge Stauffer erst zustande kommen konnte. Darunter können die für die Kunstwelt gewaltigen Werke wie zum Beispiel „La Bagarre d’Austerlitz“, der „Flaschentrockner“ oder das Gemälde „Studie für die Schokoladenreibe No. 2“ bestaunt werden. Mit Stauffer schliesst sich der Kreis: Im Jahre 1960 stellte er Duchamp im Rahmen eines intensiven Briefwechsels 100 Fragen, die der Künstler mit 100 Antworten erwiderte. Grund genug, sich die Schau mit den Escorts Stuttgart Ladies zu versüßen. Wie mit allen Dingen im Leben, geht auch hier das Probieren über das Studieren. Gestalten Sie sich Ihren Traumtag im Schwabenländle ganz nach ihrem Gusto: Tagsüber fordern Sie Ihren Intellekt oder auch den unserer High Class Escorts und nachts geben Sie sich, in der Gestalt des Eros, dem lustvollen Treiben hin. Nächtigen Sie hierzu mit einer Escorts Stuttgart Dame beispielsweise im Designhotel Zauberlehrling , in dem man zwischen dreizehn Zimmern und vier Suiten sensationell übernachten kann. Jeder Raum wurde individuell gestaltet und ist ganz auf die Bedürfnisse des anspruchsvollen Hotelgastes zugeschnitten. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass sich die Dusche durchaus mitten im Raum befinden kann und man schon alleine deswegen einen sehr guten Draht zueinander haben sollte…Kenner berichten, dass dieser mit den High Class Escorts aus unserem Portfolio besonders heiß werden kann!

Details

Beginn:
23. November 2018 | 10:00
Ende:
10. März 2019 | 18:00

Ort

Staatsgalerie Stuttgart
Konrad-Adenauer-Str. 30 - 32
Stuttgart,70173
+ Google Karte
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Details

Beginn:
23. November 2018 | 10:00
Ende:
10. März 2019 | 18:00

Ort

Staatsgalerie Stuttgart
Konrad-Adenauer-Str. 30 - 32
Stuttgart,70173
+ Google Karte