Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

MAN RAY – RETROSPEKTIVE

14. Februar 2018 | 10:00 - 24. Juni 2018 | 17:00

Wien

KUNSTFORUM WIEN

Wenn einer eine Reise tut, so kann er viel erzählen. Reisen Sie mit einer kunstaffinen Escorts München Dame in die Hauptstadt Österreichs und verleben ein charmantes Wochenende mit einem unserer Luxus Escorts. Wien ist schliesslich gleich um die Ecke – die Wege sind kurz, in Begleitung natürlich noch kürzer und besonders unterhaltsam. Die geschichtsträchtige Stadt an der Donau kann nicht nur in puncto Architektur, Kulinarik und Ausgehszene mitreden, sondern auch in Sachen Kunst. Das Kunstforum Wien huldigt bis zum 24.Juni diesen Jahres einem ganz besonders wichtigen Künstler des letzen Jahrhunderts: Man Ray. 1890 als Emmanuel Radnitzky in Philadelphia geboren, zählt er zu den wichtigsten Fotografen unserer Zeit und kann nicht wirklich in bloß eine Schublade gesteckt werden: Er war ein regelrechter Tausendsassa, ein wahres Multitalent, dass es so kein zweites Mal geben wird. Berühmt wurde er vor allem durch seine Künstler-Fotoportraits, welche die kulturelle Landschaft im Paris der 1920er Jahre stark prägten, sowie seine weltberühmten Rayografien. Diese werden auch als Fotogramm oder Schadographien bezeichnet. Hierbei werden Materialen, die lichtempfindlich sind, etwa Fotopapier und Film, direkt und im Kontaktverfahren belichtet. Das Besondere daran ist, das hierbei keine Kamera verwandt wird. Und erneut wurde etwas noch nie Dagewesenes geschaffen, das vor ihm kein Zweiter kreiert hat. Genau dieser Umstand machte ihn für die Kunstwelt mitunter so interessant – am Ende war es aber einfach sein unbändiger Facettenreichtum, der alle faszinierte. Man Ray war nicht nur Fotograf, sondern auch Objektkünstler, Maler, Filmregisseur und zählt zu den bedeutendsten Künstlern des Surrealismus (s.Magritte) und des Dadaismus. Einzuordnen wäre er in die Moderne und fungierte zu seiner Zeit als wichtiger Impulsgeber verschiedner Kunstrichtungen. Bestaunen Sie die Schau mit Ihrer interessierten Escorts München Dame und gönnen sich eine Auszeit der besonderen Art.

„Alles kann durch das Licht verändert, deformiert oder eliminiert werden. Es ist genauso geschmeidig wie der Pinsel“ – Man Ray

Man Ray, das als erstes von vier Kindern einer russisch-jüdischen Familie zur Welt kam, hielt sich zeitlebens bezüglich seiner Herkunft bedeckt und war bereits als Junge eigensinnig und sprühte nur so vor Ideen. Seine Eltern unterdrückten seine künstlerische Neigung, so dass er diese im Verborgenen ausgelebt hat. Voller Trotz machte er mit sich aus „Ich werde von nun an die Dinge tun, die ich nicht tun soll!“ Früh beschloss er, Künstler zu werden, belegte Fächer wie Kunst und Technisches Zeichnen. Seine Eltern hätten ihn gerne als Architekt gesehen, jedoch schlug sein Herz schlichtweg für die Kunst – alles andere war ihm zu technisch, zu „vorgeschrieben“. Zwar studierte er an der National Academy of Design, aber auch hier war ihm der Unterricht zu theoretisch, zu starr, nicht flexibel genug. Als unheimlich ungeduldiger Mensch, ermüdete ihn das festgeschriebene Vorgehen – es hemmte seine Kreativität. Wie mit allen Dingen im Leben, ist es von Vorteil, freie Geister nicht zu blockieren, was einer der Hauptgründe für das Festhalten der Escorts München Damen an dieser Luxus Escorts Agentur ist. Erst in der Modern School of New Yorks Ferrer Center stieß er auf eine Lehrerschaft, die Kunst in ihrer radikalsten und spontansten Form anbot. Hier fühlte sich Ray angekommen und genoss das freie Arbeiten über die Maße. Die Ergebnisse konnten sich bald sehen lassen und auch, in welche Richtung seine Kunst führen sollte: Die frühen Weichen für den Dadaismus waren gelegt. Insgesamt konnte er sich mehr für die europäische Kunst, denn für die amerikanische Art und Weise des Vorgehens in der Kunst erwärmen. Durch die damals sehr bekannte Galerie „291“ von Alfred Stieglitz, kam er in Berührung mit Berühmtheiten wie Brâncusi, Picasso, Cézanne oder Rodin und wurde Anhänger der europäischen Avantgarde. Die Grösser der europäischen Werke fesselten ihn derart, das er einst – nach dem Besuch einer großen Kunstschau berichtete: „Ich habe sechs Monate nichts getan – so lange habe ich gebraucht, um zu verdauen, was ich gesehen habe!“ Alleine dieses Zitat verdeutlicht, wie sehr ihn die Kunst berührt und beschäftigt hat. Später entwickelte er allergrösstes Interesse am Schaffen Marcel Duchamps und Francis Picabias. Wer weiß, vielleicht werden auch Sie bald so über Ihre Escorts München Begleitung sprechen und sie erst gar nicht mehr gehen lassen…!

Multitalent, Netzwerker und Liebling der Kunstszene

Zeichnen, malen, designen, Objekte entwerfen, Schriften verfassen, Filme drehen, gestalten – zweifelsohne kann man davon sprechen, dass Man Ray mit besonderen Begabungen gesegnet war. Seine Talente und Qualitäten erkannten nicht nur führende Magazine wie die Harper’s Bazaar oder die Vogue. In fast spielerischer Manier vermochte er die unzähligen Techniken seines Schaffens miteinander zu kombinieren und bediente sich hierbei zahlreicher Medien. Sein Denken beinhaltete vornehmlich, über die Grenzen hinaus zu handeln – sollte sich demnach eine solche auftun, wird es Zeit, erfinderisch zu sein und grenzüberschreitend zu agieren. Escorts München Damen wissen nur zu gut, wovon die Rede ist: Kreativität, Neues wagen, sich für neue Themengebiete interessieren (wohlgemerkt: Nicht nur in puncto Erotik), sind wichtig, um im Gespräch zu bleiben. Man Ray lebte abwechselnd in New York und Paris – die alte und die neue Welt brauchte er, um immer wieder neue Impulse, um seinen umtriebigen Geist zu reizen sowie diesen mit neuen Ideen zu versorgen. Wie mannigfaltig diese äusseren Reize waren, zeigt die großartige Gesamtschau, die nochmals verdeutlicht, wie universell er war. Gerade im deutschsprachigen Raum muss dies noch klarer herausgearbeitet werden, da man ihn meist in die Surrealisten-und Dadaisten-Ecke drängt. In insgesamt 150 bedeutenden Werken, zeigt sich die kritische Auseinandersetzung mit dem männlichen und weiblichen Geschlecht sowie dem Spiel zwischen Nähe und Distanz. Zahlreiche Collagen, Zeichnungen, Fotografien, Assemblagen und Gemälde werden Sie und Ihre Escorts München Lady in die komplexe Themenwelt dieses Jahrhundertkünstlers entführen. Nicht zu vergessen ist das Sujet des „experimentellen Films“: Es sind Filme, die mit den üblichen Sehgewohnheiten der Betrachtenden nichts gemein haben, kommerzielle Erwartungen nicht erfüllen wollen, absichtlich Tabubrüche begehen und den Ausgang der Handlung offen lassen.  Besonders interessant ist hierbei seine Rolle als Netzwerker, als Liebling der vornehmen Gesellschaft als „Freund derjeniger, die etwas darstellten“. Die Schau wird durch Lisa Ortner-Keil kuratiert und freut sich über jeden interessierten Besucher. Schlussendlich kommt „Kunst“ nicht von „Können“, sondern von „Gefallen“ – entscheidend ist, wem es dann gefällt und welchen Einfluss derjenige hat. Sehen Sie es so: Sie zum Beispiel haben großen Einfluss auf Ihre Wahl: Buchen Sie für Ihre ganz persönliche Auszeit Luxus Escorts der Spitzenklasse und belohnen sich einfach öfter mal selbst!

Details

Beginn:
14. Februar 2018 | 10:00
Ende:
24. Juni 2018 | 17:00

Ort

Bank Austria Kunstforum Wien
Freyung 8
Wien,1010
+ Google Karte
Telefon:
(+43 1) 537 33 26
Webseite:
https://www.kunstforumwien.at
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Details

Beginn:
14. Februar 2018 | 10:00
Ende:
24. Juni 2018 | 17:00

Ort

Bank Austria Kunstforum Wien
Freyung 8
Wien,1010
+ Google Karte
Telefon:
(+43 1) 537 33 26
Webseite:
https://www.kunstforumwien.at