Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

JUBILÄUMSAUSSTELLUNG AUF SCHLOSS MARIENBURG

1. September 2018 | 11:00 - 23. Dezember 2018 | 17:00

Ein diesjähriger kultureller Höhepunkt, der weit über die Region Hannover Interesse und Aufsehen erzeugt, ist die Jubiläumsausstellung im Schloss Marienburg, anlässlich der 200-Jahr-Feier des Hannoverschen Königs Georg dem Fünften und seiner Ehefrau Königin Marie. Die zauberhaft-historische Kulisse ist würdiger Rahmen zur Präsentation beeindruckender Exponate. Als Monument einer tiefen Liebe und Verbundenheit, ließ der letzte König von Hannover das Schloss in den Jahren 1857 bis 1867 für seine Frau Königin Marie erbauen. Die explizite Lage auf einer Teilerhöhung des Schulenburger Berges, durch den König in Marienberg umbenannt, mit weitem Ausblick über das Leinetal, die Wallanlagen und der im romantischen Stil angelegte Schlosspark, zählen zum unvergesslichen Ambiente. Südwestlich von Patenten gelegen, thront die als Sommerresidenz und Jagdsitz geplante Schlossanlage, welche von Königin Marie selbst in Form einer gotischen Höhenburg unter Einbeziehung mittelalterlicher Elemente konzipiert wurde. Grundlegend bei diesem Gedanken war die Hommage an eine glorreiche Vergangenheit der Welfendynastie, des mächtigen Reichsfürsten Heinrich des Löwen und der nachfolgenden Könige, die über einhundert Jahre lang auch den König von Großbritannien stellten. Die Nähe zum Stammsitz des Hannoverschen Welfengeschlechts, der Burg Calenberg und zum bereits errichteten Bahnhof Nordstemmen, war ideal. Den Baumeistern Conrad Wilhelm Haase und Edwin Oppler gelang mit dem Bau des Schlosses ein architektonisches Meisterwerk, das bis heute zu verzaubern weiß. Auch wenn es der damaligen Eigentümerin und Schlossherrin Königin Marie nur vergönnt war, ein Jahr in dem Bauwerk zu wohnen, bevor diese ihrem Mann in das österreichische Exil folgte, so ist auch heute noch der märchenhaft wirkende Glanz jener Zeit allgegenwärtig spürbar. Auch nachdem das Haus Hannover, verbündet mit Österreich, gegenüber dem preußischen Machtanspruch im Jahr 1866 kapitulieren und die Annexion des Königreiches hinnehmen musste, blieb Schloss Marienburg im Besitz der Welfen. Heute kümmert sich Prinz Ernst August jr. von Hannover um die Verwaltung und um die Geschicke des Erbes des letzten Hannoveraner Königspaares. Die Jubiläumsausstellung greift auf die Epoche familiärer Geschichte zurück, die zugleich auch zeithistorisches Dokument und einzigartiger Kulturschatz ist – alleine deswegen sollten Sie dem Schloss, gemeinsam mit ihrer charmanten Escort Hannover Begleitung, einen Besuch abstatten. Schon in der jüngeren Vergangenheit lockte die Schlosskulisse mit zahlreichen unterschiedlichen Veranstaltungen und Ausstellungen zahlreiche Besucher an. Das Spektrum ist hierbei neben Tagungen, Feiern und Hochzeiten breit gefächert, so dass die Marienburg heute wieder ein lebendiger Ort und Treffpunkt des gesellschaftlichen Lebens in der Region geworden ist.

ZWISCHEN TRAGIK UND LIEBE – KÖNIGLICHE PRIVATAUDIENZ

Die Besucher der Jubiläumsausstellung dürfen sich auf ganz private, persönliche Einblicke in das Leben des Königspaares freuen. Unter dem Motto „200 Jahre Marie und Georg von Hannover“ werden im Königinnenflügel von Schloss Marienburg etliche Exponate präsentiert, die der Öffentlichkeit nicht zugänglich waren. Freuen Sie sich auf einen kulturhistorischen Gang in das Wirkungsfeld zweier facettenreicher Persönlichkeiten: Der in früher Kindheit erblindete Georg, welcher dennoch König wurde und Marie, die Liebe seines Lebens, verbunden im gemeinsamen Schicksal des epochalen Wandels. Die Ausstellung erzählt in authentischen Räumlichkeiten königliche Geschichten, beantwortet Fragen, verknüpft Anekdoten, Märchen und Mythen. Neben bedeutenden Exponaten, wie der reich verzierten Schenkungsurkunde zur Übereignung des Schlosses anlässlich des 40. Geburtstages der Königin und dem Gemälde des Hofmalers Friedrich Kaulbach, welches das königliche Paar mit ihren Kindern zeigt, sind es auch viele Gegenstände des alltäglichen Lebens, welche die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich ziehen. Das Kinderspielzeug oder die Kleider der Prinzessinnen Mary und Friederike. Gut erhaltene und liebevoll ausgearbeitete Möbelstücke aus der Zeit, Vorhänge und handbemalte Tapeten aus Papier lassen den Inneneinrichtungsstil des 19. Jahrhunderts in die Sinne des Betrachters einfließen. Königin Marie war eine moderne Frau, die der Hofetikette nicht immer entsprach. Teil der Ausstellung ist auch der Gebetsstuhl der tiefgläubigen Königin, die der protestantischen Bewegung zugeneigt war, welcher früher in der Schlosskapelle genutzt wurde und der mit blauem Samt und dem königlichen Wappen überzogen ist. Ein verbliebenes kostbares Relikt aus der Familie der Welfen ist ein Trinkservice für Schokolade, welches die königliche Ausstellung als Leihgabe schmückt. Teil der Exposition rund um das Jubiläum ist die Theaterführung „Das Familienporträt“. Hierbei erleben Sie und Ihr Escort Hannover in einem interaktiven, multimedialen Rahmen die hautnahe Begegnung von Königin Marie mit großen Persönlichkeiten der vergangenen Jahrhunderte. Gesang, Musik, Film und Hörspiel berichten und ergänzen jede Menge Geheimnisvolles und Interessantes aus dem Herrscherhaus der Welfen. Der Urenkel von Königin Marie, Erbprinz Ernst August von Hannover, liegt gerade diese Ausstellung besonders am Herzen und er freut sich, dass die Besucher die Möglichkeit haben, Marie und Georg in einem ganz anderen Licht kennenlernen dürfen. Veranstaltung, Ausstellung und Führungen im Schloss Marienburg obliegen in der Regel folgenden Öffnungszeiten. Information ist alles – damit Sie nicht vor verschlossenen Türen stehen, haben wir diese nochmals zusammengefasst:

•01.09.2018 bis 04.11.2018 – Dienstag bis Sonntag, 10.00 – 18.00 Uhr

•07.11.2018 bis 23.12.2018 – Mittwoch bis Sonntag, 11.00 – 16.00 Uhr

HANNOVER – MEHR ALS NUR EINE MESSESTADT

Die niedersächsische Landeshauptstadt, mit dem größten Messegelände der Welt, ist eine traditionsbewusste, aber auch moderne Metropole mit einem reichhaltigen kulturellen Angebot und vielen Veranstaltungen. Neben den historischen Fachwerkbauten der Altstadt, der Marktkirche aus dem 14. Jahrhundert, dem alten und dem neuen Rathaus gibt es zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten, die erkundet werden wollen. Erholsam ist ein gemeinsamer Spaziergang am Maschsee, durch den Maschpark oder entlang des Leine-Ufers, wo die berühmten und einst aufgrund ihrer ausladenden Rundungen auch umstrittenen „Nana-Skulpturen“ der Künstlerin Niki de Saint Phalle thronen. In der Staatsoper Hannover gastieren im Oktober „Tristan und Isolde“ von Richard Wagner, „Madame Butterfly“ von Giacomo Puccini und „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Einer der Höhepunkte im November ist das Bernstein-Musical „West Side Story“. Ein ständig wechselndes Bühnenprogramm im Opern- und Schauspielhaus garantiert Abwechslung und hohen Kunstgenuss. Eine der ständigen Museumspräsentationen in der Landeshauptstadt ist die Leibnitz-Ausstellung in der gleichnamigen Universität. Das ursprünglich als neue Welfenresidenz geplante Schlossgebäude mit einem lichtdurchfluteten Innenhof, welches allerdings nie als solches genutzt wurde, beherbergt eine umfassende Dokumentation mit unterschiedlichen Exponaten zum Schaffen und Leben des bedeutenden deutschen Philosophen. Eine umfassende neue Dauerausstellung eröffnete vor Kurzem im Landesmuseum. „Menschenwelten“ verspricht einen interessanten Blick auf die Kulturen der Menschheitsgeschichte, von den Anfängen bis in die Gegenwart. Viele Perspektivwechsel, publikumsorientierte Ausrichtung und die Kombination vieler Fachbereiche sowie die Berücksichtigung aktueller Thematiken wie Klimawandel und Globalisierung verhelfen dem interdisziplinären Gesamtkonzept zu gelungener Überzeugungskraft. Im Sprengel Museum, das schon aufgrund seiner architektonischen Ausrichtung ein Brückenschlag zwischen Schlichtheit und Außergewöhnlichem darstellt, kommen Kunstliebhaber ganz auf ihre Kosten. Der Schwerpunkt der Sammlungsbestände liegt auf dem deutschen Expressionismus und den Arbeiten der französischen Moderne. Mit Werken von Künstlern wie Klee, Beckmann, Nolde, Ernst, Picasso und Arbeiten der Gruppierungen „Blauer Reiter“ und „Brücke“ gilt das Museum als eines der bedeutendsten für die Kunst des 20. sowie des 21. Jahrhunderts. Von Künstlern rekonstruierte Räumlichkeiten und verschiedene Lichtinstallationen unterstreichen das Besuchserlebnis. Aktuell zeigt das Museum eine Zusatzausstellung mit emotionalen Fotografien der amerikanischen Künstlerin Anne Collier. Unterhaltung und Attraktivität bietet auch das vielseitige Veranstaltungsprogramm in Hannover. So gastiert zum November beispielsweise das zweistündige Programm des Zirkus „Flic Flac“ auf dem Schützenplatz oder das „Feuerwerk der Turnkunst“, eine der erfolgreichsten Liveshows innerhalb Europas in der TUI-Arena, wo im Dezember auch die Stars von „Holiday on Ice“ ihr ganzes Können darbieten. Hannover ist Musikstadt. Ob Klassik, Jazz, Rock oder Pop – hier findet der Besucher immer etwas nach seinem persönlichen Geschmack. Bis zum Ende des Jahres geben beispielsweise die unvergessliche Kim Wilde, das Pop-Duo Glasperlenspiel, die Altrocker von Pink Floyd mit ihrer Revival Retro-Show „Brit Floyd“ sicher unvergessliche Konzerterlebnisse. Erleben Sie mehr als nur Messe, erleben Sie Hannover und Umgebung mit einer Herzdame Ihrer Wahl.

Details

Beginn:
1. September 2018 | 11:00
Ende:
23. Dezember 2018 | 17:00
Veranstaltungkategorie:

Ort

Schloss Marienburg
Marienberg 1
Pattensen, 30982
+ Google Karte
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Details

Beginn:
1. September 2018 | 11:00
Ende:
23. Dezember 2018 | 17:00
Veranstaltungkategorie:

Ort

Schloss Marienburg
Marienberg 1
Pattensen, 30982
+ Google Karte