Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

I AM A PROBLEM. INSZENIERT VON ERSAN MONDTAG

23. September 2017 | 10:00 - 18. Februar 2018 | 10:00

FaM

MMK2 FRANKFURT

Zugegeben, die Anzahl der Menschen, die über sich behaupten, ein Problem zu sein, hält sich in Grenzen. Denn um dies über sich sagen zu können, hätte man vorab wichtige Prozesse durchlaufen müssen, um zu einer gewissen Selbsterkenntnis zu gelangen. Umso entspannter werden Sie in Begleitung einer Dame des Escort Frankfurt sein, die nicht nur unkompliziert ist, sondern auch sehr wohltuend auf Körper und Geist wirkt. Doch bevor es zu körperlichen Annehmlichkeiten der Extraklasse kommt, erleben sie gemeinsam einen erbaulichen Tag in der Mainmetropole Frankfurt. Starten Sie den Nachmittag mit einem erfrischenden Spaziergang und besuchen hierbei en passant die Ausstellung von Ersan Mondtag mit dem Titel „I AM A PROBLEM“. Hört sich im ersten Aufschlag relativ problembeladen an, doch wer und was steckt dahinter? Der im Jahr 1987 geborene Bühnenbildner und Regisseur thematisiert hierin das Zusammenspiel zwischen bildender Kunst und Theater. Unter Anwendung zahlreicher Werke internationaler Künstler wird versucht, die Lücke zwischen diesen Kunstrichtungen zu erkunden. Das MMK Museum für Moderne Kunst zeigt im MMK2 Teile seiner Sammlung, die sich zwischen fast schon absurder Selbstoptimierung und körperlicher Lossagung bewegen. Klingt kompliziert, kann es tatsächlich auch sein – aber nicht nur in der Liebe sind alle Mittel erlaubt, auch in der Kunst. Begehen Sie die Schau mit einer interessanten Dame des Escort Frankfurt. Hinterher ist man immer schlauer als davor und der Weg dazwischen kann ein ganz langer sein. Zusammenfassend geht es darum, aufzuzeigen dass es noch andere Möglichkeiten des Ausdrucks gibt als die bildende Kunst. Mondtag, der international gefeiert wird, schafft den Spagat zwischen Installation, Theater, Performance, Musik und Tanz in ganz hervorragender Manier. Im Mittelpunkt seiner Kunst, steht in  erster Linie der Mensch mit all seinen Abgründen, Sehnsüchten, Träumen und Leidenschaften, die er mithilfe von Geräuschen und Bildern miteinander in Einklang bringen möchte.

Der Mensch als Summe seiner Abgründe, Träume und Leidenschaften!

Mondtag zählt in der deutschen Kunstszene zu den jungen, kreativen und meist beachteten Personen des Regie-Genre. Seine Arbeit benötigt nicht unbedingt das Wort, um seine Absichten zu verdeutlichen. Vielmehr verbindet er jüngere Kunstgeschichte, die sich mit der Gegenwart verknüpft und kontrovers diskutiert wird. So verwandelt er das Museum kurzfristig in eine Bühne, die den Betrachter in eine finstere und packende Zweitwelt entführen soll. Das Motiv der Ausstellung lieferte der damalige Opernstar Maria Callas höchstpersönlich, für die es zeitlebens darum ging, schön und schlank zu sein. Getrieben vom inneren Ehrgeiz und dem Drang, sich zu optimieren, schluckte sie einen in Champagner getränkten Bandwurm, der für eine stets schlanke Linie sorgen sollte. Zum Glück muss dies Ihre Herzdame des Escort Frankfurt nicht machen: Hier reichen etwas Disziplin und Ausdauer. Dieser Umstand ist so absurd wie grotesk, denn tatsächlich sorgte der Parasit für einen enormen Gewichtsverlust und liefert nun auch das Sujet, durch welches sich die Callas wie ein roter Faden zieht – natürlich auch der Wurm. Mondtag inszeniert einen Hergang, bei dem die Zuschauer immer wieder, in fast schon geisterhafter Manier, dem Abbild der Callas und wurmartigen Raumelementen, welche sich durch die Schau schlängeln, begegnen. Um sich nachher selbst wie ein Wurm, respektive Parasit, zu fühlen, kreierte der Künstler einen, dunklen Tunnel (s.Wurmoptik), in den die Besucher natürlich eintreten dürfen. Tun auch Sie dies mit Ihrer fabelhaften Begleitung des Escort Frankfurt und begehen gemeinsam verschlungene Pfade, auf denen ihnen manch spannende Begegnung widerfahren wird.

Mondtag entführt Sie in eine furiose Reise des eigenen Ichs

Da wäre z.B. Rosemarie Trockels Frau ohne Unterleib, Personen, die vom Schönheitswahn getrieben sind, Rebellen, gescheiterte Existenzen, aber auch neuere Käufe des MMK, Skulpturen, Video-Installationen wie das Death-Metal-Video von Will Benedict mit dem Titel „I am a problem“. Wodurch sich der Kreis zur Ausstellung schliesst. Kern der Schau ist das Aufzeigen einer Modifikation des Körpers, welche durch gewisse gesellschaftliche Normen und Zwänge zu Auflösungserscheinungen führt. Der drastische Gewichtsverlust der Operndiva Callas, ist das perfekte Beispiel hierfür. Mondtag lädt die Besucher dazu ein, eine streitbare Reise ins eigene Ich zu machen und kreiert Gesten des Widerstandes durch seine sich im Tunnel befindlichen Anti-Helden. In fabelhafter Manier zeigt er die Hochs und Tiefs des menschlichen Daseins mithilfe namhafter Künstler auf. Will Benedict, Rosemarie Trockel, Marlene Dumas, Bruce Neuman, Elaine Sturtevant, Andy Warhol, Steven Parrino, Juergen Teller, On Kawara – dies sind nur einige der Künstler, die Teil der unbedingt sehenswerten Ausstellung sind. Nehmen Sie sich einige Stunden Zeit und kreieren das Hoch des Tages Ihrer persönlichen Existenz unter Mithilfe einer attraktiven Lady des Escort Frankfurt . Sie sorgt zum einen für eine hervorragende Stimmung und selbstverständlich auch für das aufregende Prickeln danach. Schlendern Sie gemeinsam vom MMK2 in Ihre Luxus-Suite und genießen die gemeinsame, aufregende Zeit zu zweit. Erleben Sie, wie schön und unbeschwert das Leben sein kann und welch schöne Momente, es für Sie bereithalten kann. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Details

Beginn:
23. September 2017 | 10:00
Ende:
18. Februar 2018 | 10:00

Ort

Museum für Moderne Kunst
Domstraße 10
Frankfurt, 60311
Webseite:
http://mmk-frankfurt.de/de/home/
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Details

Beginn:
23. September 2017 | 10:00
Ende:
18. Februar 2018 | 10:00

Ort

Museum für Moderne Kunst
Domstraße 10
Frankfurt, 60311
Webseite:
http://mmk-frankfurt.de/de/home/