Lade Veranstaltungen

« All Events

BILL VIOLA – DEICHTORHALLEN HAMBURG

2. Juni 2017 | 10:00 - 10. September 2017 | 18:00

Hamburg am Abend

Was Bill Viola mit Luther zu tun hat, erschließt sich vielleicht nicht für jeden auf den ersten Blick. Sie können natürlich gerne mit Ihrer Escort Hamburg Begleitung darüber spekulieren oder Sie lassen sich auf 3.800 Quadratmetern Ausstellungsfläche darüber aufklären. Denn: Bill Violas bildgewaltiges und unterreligiöses Werk, schlägt im Jahr des Reformationsjubiläums die Brücke zu einer pluralistischen Zivilgesellschaft und ergänzt damit den Dialog der Religionen. Viola zählt zu den bedeutendsten zeitgenössischen Künstlern der Welt, was sich auch an den zahlreichen prestigeträchtigen Projekten und Ausstellungen im Grand Palais in Paris, im Museum of Modern Art in New York, als Vertreter der USA auf der 46. Biennale in Venedig sowie in der St. Pauls Cathedral in London und im Palazzo Strozzi in Florenz zeigt. In Hamburg sind nun 13, bis zu zehn Meter hohe Installationen in einem abgedunkeltem Saal zu sehen, die Sie und ihr Escort Hamburg beeindrucken werden. Aus den Jahren 1992 bis 2014 zeigt das Haus Video-Arbeiten die sich elementaren menschlichen Vorgängen wie Geburt, Schmerz, Sterben, Liebe, Emotion und Spiritualität widmen. Der Betrachter trifft auf überwältigende Bewegt-Bilder, die durch extrem verlangsamte Bewegungsabläufe oder geschickt eingespielte akustische Signale und Klänge beeindrucken.

Die Video- und Soundinstallation „The Messenger“ von 1996 erzählt technisch raffiniert und poetisch schön vom Werden und Vergehen eines jeden Menschen. In Violas beinahe tranceartigen Filmbildern, spielt der Künstler immer wieder existenzielle Zustände durch, die auf konkreten Lebenserfahrungen beruhen. So geschehen, mit dem Motiv des Wassers, welches als Wasserfall auftaucht und transzendentales Erlebnis wird. In „The Messenger“ treibt ein Schwimmer langsam an die Wasseroberfläche, in Violas Filmen geschehen Wunder. Wasser fließt nach oben. Schließlich „Three Women“, wo eine Mutter mit ihren beiden Töchtern durch eine Wand aus Wasser in ein neues Lebensstadium tritt. Viola berichtet selbst von einem dieser Schlüsselmomente, die ihn für immer verändert haben. Als sechsjähriger Junge sprang er in einen See, allerdings ohne Schwimmhilfe. Er habe im See gehockt und das als unglaublich schön empfunden, bis ein Onkel gekommen sei und ihn dem See gerissen habe. Erst dann setzte bei dem jungen Bill Viola die Angst ein. Hinweis: Die Gegenwart einer sinnlichen Escort Hamburg Dame ist übrigens Angstlösend.

Die Berührung der Seele

Violas umfassendes Interesse gilt mystischen Traditionen, insbesondere denen des Christentums, des Zen-Buddhismus’ und des Islams. Fast alle von Violas Klang-Videoinstallationen bestechen durch ihre einprägsame, transzendente Aura und handeln von den Grenzerfahrungen des Lebens. Die Ausstellung schafft es, die Besucher auf die grundlegenden Fragen des Lebens zu stoßen und dadurch über ihr eigenes Dasein nachzudenken. Für Viola ist Spiritualität das „Fundament menschlichen Seins“. Sein Werk verkörpert förmlich den Grundgedanken der Ökumene und unterstützt damit ein inhaltliches Anliegen des Reformationsjubiläums. Für Dirk Luckow, den Intendanten der Deichtorhallen, entfalten Violas Videoinstallationen eine solche Faszination, weil sie es vermögen, die Seele tief zu berühren. Und Berührungen, nicht nur die der Seele, sind ein Lebenselixier – finden auch unsere Escort Hamburg Ladies. Bill Violas ‚Ultra-Slow-Motion’-Werke erinnern gelegentlich an die Ikonografie des Mittelalters oder der Renaissance. Er, der immer wieder seine Arbeiten in Kirchen und Kapellen präsentiert, vermittelt durch seine archaischen und hochästhetischen Bilder spirituelle Erfahrungen, aber in einer Bildsprache des 21. Jahrhunderts, die global verstanden wird. Man kann getrost behaupten, dass Bill Viola zu den Pionieren der Videotechnik gehört, und das Medium für die Bildende Kunst verfeinert und zugänglich gemacht hat.

„Rembrandt“ des digitalen Zeitalters

Besonders berührend ist die kleine Serie „Catherine’s Room“. Hierbei zitiert Bill Viola die Darstellung der Katharina von Siena auf einem Altarsockel aus dem 14. Jahrhundert. Auf fünf Monitoren ist eine Frau zu sehen, die in einer klosterähnlichen Zelle Yoga übt, näht, Kerzen anzündet und schläft. Im Hintergrund ist ein Fenster zu sehen, in dem der Betrachter den Lauf der Sonne nachverfolgen kann. Der Film strahlt aufgrund mehrerer Faktoren eine meditative Ruhe aus: Die Statik der Kamera, die eine schlichte Zentralperspektive zeigt, die ungeschnittenen Sequenzen und die tiefen Farbklänge als Untermalung. Bill Violas Kunst kann sich erst durch das Zusammenspiel von High-Tech und einem gewissen sakralen Ernst entfalten. Erst dann entsteht die einzigartige, magische Ausstrahlung die Violas Sujet ausmacht. Magisch sind auch die Begegnungen mit einer unserer Escort Hamburg Begleitungen. Der „Rembrandt“ des digitalen Zeitalters, wie Viola einmal genannt wurde, arbeitet seit mehr als vierzig Jahren an seinen Installationen, Einkanalwerken, Klanginstallationen und Videoarbeiten. Außerdem schuf er Werke für Konzerte, Opern und kirchliche Kontexte. Für Violas künstlerische Entwicklung ist sicher auch sein Studium an der Syracuse University bei Jack Nelson und Franklin Morris wichtig und der Aufenthalt in Florenz in den Jahren 1974 bis 1976, wo er die berühmten Video-Künstler Nam June Paik, Bruce Nauman und Vito Acconci kennenlernte. Zu den imposantesten Werken der Hamburger Ausstellung zählt „Martyrs“, die einst für die Londoner St. Pauls-Kathedrale gefertigte, sehr aufwendige vierteilige Video-Installation. Sie zeigt das Martyrium von drei Männern und einer Frau, die rund sieben Minuten lang der Folter durch Wasser, Erde, Luft und Feuer ausgesetzt sind. Das in Zeitlupe abgespielte, spektakuläre Video soll, laut Viola, verstehen helfen, „wer wir auf diesem Planeten sind“. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Snoeck Verlag den Sie sich in aller Ruhe, mit einem Gläschen Champagner und in Begleitung einer schönen Escort Hamburg Verabredung zu Gemüte führen können.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Details

Beginn:
2. Juni 2017 | 10:00
Ende:
10. September 2017 | 18:00

Ort

DEICHTORHALLEN HAMBURG
Deichtorstraße 1-2
Hamburg,Hamburg20095Deutschland
Webseite:
http://deichtorhallen.de