Dobro došli

im Himmel der Adria

Island hopping mit Ihren Luxus Escorts

Hrvatska! Ihr Kroatisch fließt eher zäh am kühlen Morgen? Das ändert unser Escortservice prompt und begleitet Sie durch einen warmen Traum aus lieblicher Landschaft und Leben ohne Ende: Kroatien ist ein phantastisches Paradies aus Natur und Menschen!

Luxus Escorts do know it better

„Kroatien“ – die slawische Wurzel chъrvat führt nach moderner Etymologie zum iranischen ‚harvat‘: ‚har‘ für ‚Frau‘; ‚vat‘ macht daraus in etwa „fraulich“. In „Hrvatska“ dominieren Frauen – dennoch regieren beide Geschlechter! Gänzlich fremd ist dem selbstbewussten Volk an der Adria: das Überspitzen von Feminismus in Tateinheit mit falsch gelebter Emanzipation. Brauchen Kroaten nicht! Also vertrauen Sie sich in Kroatien diesem Teil Ihrer Spezies an. Dann verstehen sie jene vielseitige Nation voller Kraft aus Schönheit besser.

Falls Sie in Geschichte „Susanne und Sabine“ spannender fanden als den Stoff (wir verstehen das): Kroatiens Wurzeln reichen zwei Fünftel der Zeit zurück, die es den Menschen (Homo sapiens) gibt: Schon vor 130.000 Jahren lebten Neandertaler (H. neanderthalensis) im Gebiet des heutigen Kroatien.

Griechen folgten an der Adria 1200 v. Chr. Damals entstanden die Ursprünge der zweitgrößten Stadt Kroatiens, Split. Ihr Name mag vom gr. ‚aspálathos‘ für den Stacheligen Dornginster kommen. Ginster blüht noch heute bei Split. Etwa 800 v. Chr. besiedelten die Hellenen auch Dalmatien, Heimat der Stämme der Dalmatae. Um 200 v. Chr. beherrschten Römer zunehmend die Region zwischen Küste und pannonischer Tiefebene. Etwa 100 v. Chr. gründeten sie dort die Provinz Dalmatia.

Nach Zerfall des gesamten Römischen Reiches zählte der größte Teil des heutigen Kroatien 550 bis 1270 n. Chr. zu Ost-Rom (Byzanz). Allerdings waren manche kroatischen Stämme bisweilen frei. Jenes Ungebundene ist eines vieler Beispiele des starken Willens von Kroaten: Sie wollen ihr Leben ausschließlich selbst bestimmen.

600 n. Chr. etwa ritten die Awaren aus dem inneren Asien in Pannonien ein – 100 Jahre danach halfen Kroaten dem Kaiser von Byzanz mit Erfolg gegen jenes Volk. 900 n. Chr. erschien der Name der Kroaten zum ersten Mal. In jener Zeit gab es einen anerkannten kroatischen Staat.

Den Norden des Landes missionierte Salzburg christlich. Byzanz verlor an Einfluss und so gab es ein freies, kroatisches Königreich bis etwa 1100 n. Chr. In jener Zeit griffen die Ungarn das Reich an – und verloren. Überraschend? Nein! Danach verschmolz Ungarn für 400 Jahre mit Kroatien. Anschließend lockerte sich das Verhältnis, existierte aber in Varianten bis zum Ende des Ersten Weltkriegs. Mit dessen Ausgang entstand das Königreich der Kroaten und Serben sowie Slowenen, das gut 20 Jahre bestand. Es zerbrach im Zweiten Weltkrieg in der Aggression Hitlers.

Nach dem Krieg war Kroatien Teil Jugoslawiens bis zum Kollaps der Sowjetunion 1991. In diesem Jahr folgte ein weiteres Beispiel der steten inneren Freiheit der Kroaten: Sie erklärten ihre Unabhängigkeit. Tragisch musste diese Autonomie gegen serbischen Widerstand bis 1995 erkämpft werden. Freiheit braucht Sicherheit, opfert sich ihr aber nie. In jener Einsicht spiegelt sich der kroatische Sinn für das Rationale wie Nationale: 2013 trat Kroatien der EU bei. Dieser Schritt meinte Sicherheit und Eigenständigkeit zugleich.

Aus der historisch belegten geistigen und physischen Stärke Kroatiens folgt Fairness mit Anderen: Ich bin OK, du bist OK. ‚Lässig statt gehässig‘ zählt. Logisches Handeln ’saves the day‘.

Und was Susi und Bine angeht: Kroatinnen sind im Schnitt überdurchschnittlich schön. Aber sehen Sie selbst – auf den zahllosen Inseln von Hrvatska! Die DNA bleibt unter sich – „it’s in the mix?“ Nein! Genetik als wertvolles Export-Gut.

Sprung ins Jetzt mit Jet-Set

Im Taxi zum Airport studieren Sie rasch Aktuelles in kroati.de/kroatien-infos/allgemeines-ueber-kroatien.html, bevor Sie Ihre Escorts im „Departure Area“ ablenken.  Kroatien ist das Inselreich Europas. Cres etwa zählt zu den 20 größten Eilanden des Mittelmeers. Zemlja tisuću otoka – Land der Tausend Inseln! Tatsächlich sind es mehr. Die Schönsten? Schimmern und schwimmen in Ihrem Auge des Betrachters! Unser Escortservice schlägt einige vor. Seien Sie freitags mit Escorts auf der Insel – allerdings ohne Robinson:

Das dalmatinische Saint-Tropez lockt mit Luxus und schillernden Partys. Im „Dalmatino“ schmecken die Meeresfrüchte gefährlich nach Zunehmen. Danach verdaut man in Lavendelfeldern, Weinbergen und unter Olivenbäumen. Später wandeln Sie die Frutti di Mare im „Palace Elisabeth“ unter 5 Sternen in Erinnerungen.

Das Kleine Dubrovnik verdient jenen Kosenamen mit seiner Schönheit und Geschichte. Auf der Geburtsinsel von Marco Polo nächtigen Sie im „Aminess Lume“ mit Außenpool direkt am Meer (4 Sterne).In der „Konoba Škafetin“ stärken Sie sich mit einem gesunden Mix aus kroatischer und westeuropäischer Küche (škafetin, ser­bo­kro­a­t.: Schublade; konoba, kroat.: Weinkeller, -schenke). Eskapaden müssen folgen.

Jenes Eiland lockt mit eingebautem Garten Eden: Ein Kleinod der famosen Inselnatur Kroatiens wartet im Island National Park. Gut 10 km im Norden speisen Sie göttlich am „Sutvid Mussels & Oyster Buffet“ in Drače. Danach ruhen Sie himmlisch im Odisej mitten im Park.

Die drittgrößte Insel der Adria betört mit der Landspitze „Zlatni rat“, gerne als „goldenes Horn“ übersetzt (rat: Krieg). Am gleißend weißen Strand sehen Sie Wasser klar wie Luft. Berühren Sie das weltbekannte Gestein, aus dem auch das Weiße Haus entstand. Gespeist wird im „Agroturizam Kaštil Gospodnetić“ und nirgends sonst: Kroatischer geht nicht – romantischer auch nicht. Sagten wir ‚überragende Kulinarik‘?

Die Eigenschreibung ‚Kaštil‘ mag wohl von ‚kaštel‘ (‚Zitadelle‘) kommen. Erhaben fühlt man sich in dem erhöhten Anwesen. Das Unternehmen ist auf Agrotourismus (turizam) ausgerichtet, was den cleveren Sinn von Kroaten fürs Überleben spiegelt. Sehen, was brillant ist und jenes authentisch vermarkten. Was sonst? Danach leben Sie im privat geführten „Olive Park House Brač“ einen Traum in Technicolor am Außenpool: überirdische Farbspiele mit Sonne am Horizont.

Jene Inselgruppe ist seit 1980 Nationalpark und Welterbe der UNESCO: Adria so blau, wilde Küsten, herrlich suizidale Klippen, Piratenhöhlen (auch unter Wasser). Vom Burn-out der Sinne erholen Sie sich im privaten „Holiday Home Queen of Kornati“ (3 Sterne). Falls Frutti di Mare auf Ihrem Trip der Tausend Inseln nicht ständig munden: In der „Konoba Šoleta“ beglückt Sie die herzliche Bedienung mit einem BBQ, das Texas ehren würde.

Die Perle der Adria lockt Abenteurer: einsam und – es gibt kein besseres Wort – schön! Wer dort auch Modernes mag, schläft sich im familiären „San Giorgio“ bei 4 Sternen aus. Ebenso intim geht es im Dida Luka zu schmackhaften Kalorien.

Im Norden der Adria bezaubert die verwunschene Gebirgsinsel mit großen Wäldern. In jener Festung der Natur bauten die Römer einst ihr Fort Arba (lat. und dalmatinische Form von ‚Rab‘). Jene Historie erlaubt unsere Empfehlung des „Buffet Batana“ mit kaiserlicher Pizza auf kroatischem Hoheitsgebiet (wobei ein Batana ein traditionelles Fischerboot ist – vielleicht liegen ja Sardellen auf dem Teig).

Setzen Sie den fremdländischen Frevel fort im „Arbiana“ (4 Sterne) in der Tradition von Ungarn und Austria. Auch dort umhüllt Sie die natürliche Freundlichkeit der kroatischen Mitarbeitenden.

Jene allgegenwärtige Menschlichkeit kommt aus der hohen Kraft der gerade einmal 4 Millionen Kroaten: Solch kleine Gruppe überlebt nur, wenn sie zusammenhält. Dazu braucht es Toleranz, die, wenn es denn unbedingt sein muss, Andere an- und aufnehmen kann. So gibt es die gastfreundlichen Kroaten noch immer als sie selbst und noch stets in derselben großartigen Landschaft.

Falls die verzaubernde Natur doch einmal langweilt: Auf dem Ibiza Kroatiens feiern Sie endlose Strandpartys in den Aufgang der Sonne hinein. Danach dösen Sie im Luxus des Boutique Hotel „Intermezzo“ durch den trägen Tag. Zwackt dann der Hunger, hilft das „Bonaca burger house“ formidabel. Der US-Einfluss erinnert daran, dass es auf Pag Aufregenderes gibt als Western Life: eine mondartige Landschaft!

Versuchen Sie mal, den Namen nicht zu sagen. Die größte Insel der kroatischen Adria erschlägt angenehm mit Kultur, Geschichte und Wein. Den verkosten Sie mit Ihren Escorts unbedingt in der „Kuća vina Ivan Katunar“: ‚kuća‘ (Heim, Zuhause, Haus) passt genau zu dem stattlichen Gebäude. Dann fällt der schwere Kopf in der „Pansion Leggero“ auf Weiches. Oder geht’s doch noch in die verlockende Bar des legeren Hauses? Im Mix aus ‚leggero‘ (ital.: leicht) und ‚pansion‘ (kroat.) zeigen sich die tiefen Spuren des einstigen römischen Reichs.

Lange Insel! Das größte Eiland der Region von Zadar verführt zu Streifzügen durch den Telašćica Natural Park. Müde Beine strecken Sie danach unter einen Tisch im ruhigen „Regula“ und genießen die irregulär schöne Anmutung der Speisen – den exquisiten Duft ohnehin. Genächtigt wird in der „Villa Nai 3.3“. Deren 5 Sterne betten sich in die Landschaft ein. In der Anlage finden sich allein edle Perspektiven, wohin das Auge und Sonstiges schweift. Adults only! Sehr schön.

Was uns erinnert: Düsen Sie jetzt einfach ins Land der unbegrenzten Schönheit mit ebensolchen Luxus Escorts – die Nummer in die Freiheit kennen Sie ja!