Knusper, Knusper Knäuschen…

© St. Eriks

© St. Eriks

…wer knuspert denn da an meinem…nein, nicht Häuschen, sondern Luxus-Kartoffelchip? Wir sagen es direkt: Dieses Szenario kann sich in dieser Form nicht mehr ereilen, denn die teuersten Kartoffelchips der Welt sind natürlich in limitierter Auflage entstanden und schon ausverkauft. Ein weiterer Vorteil der Luxuspackung: Selbst nach Genuss des überschaubaren Inhaltes, besteht die Gefahr einer Gewichtszunahme nicht. Und wer macht so etwas, werden Sie sich jetzt fragen? Nein, dafür sind erstaunlicherweise keine Amerikaner verantwortlich, sondern die schwedische Brauerei S:t Eriks.

Natürlich handelt es sich nicht einfach nur um beliebige Kartoffelchips. Die kann ja jeder! Man hat sich Gedanken gemacht in Schweden und kreierte den Luxussnack, um ihn mit einem anderen Produkt der Brauerei, nämlich dem India Pale Ale perfekt zu harmonisieren. Die Chips werden mit einigen der exklusivsten Zutaten der nördlichen Hemisphäre produziert und von den Köchen der schwedischen Koch-Nationalmannschaft hergestellt.

Da bekommen selbst Sterneköche weiche Knie

Liebhaber der schwedischen Haute Cuisine dürften begeistert sein. Verarbeitet wurden höchst ungewöhnliche Zutaten, wie etwa der schwedische Matsutake-Pilz, der mit seinem intensiven Geschmack jeden Gourmet überzeugt. Die feinen Pilze werden bei der Ernte mit Baumwollhandschuhen gepflückt, um sie nicht zu beschädigen.
Die zweite Zutat ist eine wahre Delikatesse des Nordens: Es handelt sich um Seegras, welches nach Trüffel schmeckt und vor der Küste der Färöer-Inseln geerntet wird. Dill, Zwiebeln und Kartoffeln aus der schwedischen Region Ammarnäs bilden die Basis der edlen Knusperei. Ammarnäs liegt nur etwa fünfzig Kilometer vom Polarkreis entfernt. Dort wachsen die Erdäpfel in Rekordzeit und werden von Hand geerntet. Die Abschlussnote bildet die Stammwürze der Brauerei, die Essenz des India Pale Ale.

Genießer dürfen sich auf fünf perfekt geformte Chips freuen, die Sie vier ihrer besten Freunde in einer luxuriösen Schachtel präsentieren und auch teilen können. Sie kostet rund fünfzig Euro, mit zehn Euro pro Kartoffel-Chip sind Sie im Spiel. Das macht sie mit Abstand zu einem der teuersten Snacks der Welt. Aber dennoch nicht unerschwinglich. Obwohl: Da, wie bereits erwähnt, nur einhundert Boxen auf den Markt gebracht wurden, sind mittlerweile alle verkauft. Frei nach dem Motto: Mach Dich rar und Du bist der Star!

Um die Echtheit der Ware zu gewährleisten, liegt jeder Packung ein Zertifikat bei. Und schon Erich Fromm wusste: „Nicht der ist reich, der viel hat, sondern der, welcher viel gibt.“ Deshalb werden die gesamten Verkaufserlöse für wohltätige Zwecke gespendet. Ob und wann es eine zweite Auflage geben wird, ist nicht überliefert. Bis dahin behelfen Sie sich bitte mit köstlichen Paprika-Chips oder knabbern an einer unserer knackigen Excellent Escorts Damen.