• Die perfekte Rasur

Wann ist der Mann ein gepflegter Mann?

Bestimmt nicht, wenn er sich gehen lässt. Der gepflegte Mann ist Trend, und da sind wir uns einig: Das ist gut so. Plötzlich sprießen in den Metropolen Salons für ihn aus dem Erdboden, Bartbüsten und Wachse haben wieder Konjunktur und sogar erste Maniküre und Pediküre-Institute, ausschließlich für die Herrenwelt, etablieren sich zaghaft. Männerpflege hat den unmännlichen Stempel Meterosexuell verloren, der Dank David Beckham und soziologisch betrachtet den Wendepunkt in Sachen Kosmetik für ihn darstellte. Maskulinität und ein gepflegtes Äußeres schließen sich nicht mehr aus.

Ein gut sitzender Anzug sagt viel über den Mann aus, gepflegte Hände, eine typgerechte Frisur oder ein gut gestutzter Bart ebenso. Junge Männer sehnen oft die erste Rasur als Zeichen von Männlichkeit herbei. Allzu schnell kehrt sich das Ritual aber zur lästigen Pflicht. Mit zahlreichen innovativen und luxuriösen Pflege-Produkten lässt sich der Unlust entgegenwirken. So wird die lästige Pflicht wieder zur freudvollen Kür.

Um die gehobene Rasierkultur würdevoll zu zelebrieren setzen Profis auf die Nassrasur, bei der traditionelles Werkzeug wie ein Rasierpinsel, Rasierseife oder Creme und eine scharfe Klinge von Nöten ist. Ob Sie dabei einen Rasierer oder ein Rasiermesser verwenden, bleibt allein Ihrem Geschick überlassen.

Das Männlichste aller Rituale fand in jeder Epoche seine Berechtigung, bis weit zurück in die Zeit vor Christus. Es sind daher verschiedene Nassrasur-Techniken mit den unterschiedlichsten Materialien überliefert. Um die Barthaare abzukratzen wurden Muschelschalen, Haifischzähne oder Feuersteine benutzt, die Ägypter verwendeten schon Messer aus Kupfer und Gold. In weiten Teilen Südamerikas wurden die Haare durch Zupfen entfernt, während das alte Rom mit einem Bimsstein zu Werke ging.

Wie die Rasur zum Ritual wird

Wie jedes Ritual beansprucht auch die Rasur Zeit für die perfekte Umsetzung. Die sollte vor dem Frühstück gefunden werden, denn Nahrungsaufnahme regt die Durchblutung an, das heißt, bei Schnitten bluten Sie länger. Vor der Rasur gilt es das Gesicht gründlich zu reinigen und mit warmem Wasser einzuweichen. Mit einem Rasierpinsel aus Dachshaar, dem sogenannten Silberspitz-Dachszupf schlägt man die Rasiercreme- oder Seife zu einem sahnigen Schaum, um der Klinge die richtige Gleitfähigkeit zu verleihen.
Hochwertige Pinsel halten bei guter Pflege viele Jahre und bestehen aus über 20.000 einzelnen Haaren aus dem schmalen Rückenhaarstreifen des Dachses. Die Spitzen laufen silbrig aus, weshalb es zusammengebunden wirkt, als würde ein dunkler Ring die Bürste umranden. Das Dachshaar wird gewogen, ausgekämmt und zu der typisch halbrunden Pinselkrone gebunden und in der Zwinge verklebt. Ebenso hochwertig wir die Pinselhaare sind auch die Griffe und Gestelle gefertigt: Edelstahl, Horn, Porzellan, Wengé-Holz, Carbon oder Chrom sind hier die Materialien der Wahl.
Mit kreisenden Bewegungen wird der Schaum mittels eines Rasierpinsels auf den Bartwuchs aufgetragen und sollte mindestens drei Minuten einwirken. Durch die kreisenden Bewegungen werden die Haare aufgerichtet und die pflegenden Inhaltsstoffe des Rasierschaums können einwirken. Exzellente Rasierpinsel peelen die Haute gleichzeitig mit und sorgen für reine und frische Gesichtshaut.

Auch die Rasur will mit Bedacht durchgeführt werden. Rasieren Sie zuerst gegen die Wuchsrichtung der Haare, schäumen Sie sich dann neu ein und setzen quer zum Strich an. Spannen Sie dabei Ihre Haut und setzen den Klingenwinkel bei 30 Grad an. Die Klinge oder das Messer werden mit leichtem Druck über die Haut geführt. Nach der Rasur sollten Schaumreste mit kaltem Wasser entfernt und das Gesicht gründlich mit einem sauberen Handtuch getrocknet werden.

Es gibt da noch etwas zu klären

Nun ist es Zeit, das Gesicht und den Hals mit einem Gesichtswasser zu klären, welches auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmt ist. Sollte ihre Haut zu Reizungen neigen und Rasurbrand aufweisen, könnte das ein Zeichen falscher Pflege sein. Verwenden Sie deshalb immer scharfe Klingen und hochwertige, hautfreundliche Pflegeprodukte ohne Alkohol.

Geben Sie einige Tropfen Gesichtswasser auf ein Wattepad und tupfen Sie vor allem die T-Zone, also Stirn, Nase und Kinn großzügig ab, um die Gesichtshaut zu erfrischen. Sie können das Gesichtswasser allerdings auch mit bloßen Händen auftragen, um unschöne Wattereste im Bartwuchs zu vermeiden. Abgerundet wird ihr Pflegeritual mit einer leichten Tagespflege, die Sie im gesamte Gesicht – und Halsbereich anwenden.

Übrigens: Die luxuriösen Rasierpinselhalter sind nicht nur optisch ein Highlight, sondern sorgen auch für die ordnungsgemäße Trocknung des Pinselhaares. Denn nur ein von Seifenresten befreiter Pinsel, der über Kopf trocknen kann, behält seine guten Eigenschaften über viele Jahre. Für alle hochpreisigen Produkte gilt: Pflege ist das A und O! Reinigen Sie Ihre Rasur-Utensilien nach der Rasur gründlich und lassen diese gemächlich trocknen.

Vom Gebrauchsgegenstand zum stilvollen Luxus-Produkt

Wer könnte Luxus besser umsetzen als das italienische Luxus-Unternehmen Aqua di Parma, welches seine Collezione Barbiere an den Stil und die elegante Atmosphäre eines alten italienischen Babierladens anlehnt, und damit die Zeitlosigkeit des männlichen Pflegerituals zelebriert. Seit fast 100 Jahren trägt Aqua di Parma den italienischen Stil mit einer Reihe edler und bis ins Detail perfekt umgesetzter Pflegeprodukte in die Welt. Die Produkte der Collezione Barbiere bestechen durch eine Kombination aus luxuriös-pflegenden Texturen und dezentem Duft, verbunden mit höchst innovativem und elegantem Design.

Auch die kultivierten Briten von Czech & Speake London tragen mit einer Reihe exquisiter Produkte dazu bei, den Männeralltag noch luxuriöser zu gestalten. Mit den klassisch-eleganten Rasierutensilien sprechen sie Jung und Alt gleichermaßen an und runden die Pflege-Erfahrung mit feinsten Seifen, Düften und Rasierwassern ab. Stil, Vision, Tradition und Qualität haben sich von den späten siebziger Jahren bis heute bewährt und laden ein, sich genussvoll um sich selbst zu kümmern. Unsere tadellos gepflegten und wohlduftenden Excellent-Escort Damen freut das selbstverständlich ebenso.

PS: Czech & Speake London hat auch hochelegante Maniküre Sets aus 24 karätigem Gold im Portfolio. Der gepflegte Mann hat neben Köpfchen eben auch noch Körper.