Über das, was Wolfgang Ambros einst ganz erfolgreich besang (http://www.youtube.com/watch?v=mNkEs0bEe9s), wollen wir heute berichten: Richtig, es geht um eines meiner Lieblingsthemen, das Skifahren-gerne exklusiv, was sonst. Wer Luxus und Winterurlaub miteinander verbinden möchte, muss nicht lange suchen. Wem es beim Skifahren hingegen um sportliche Herausforderungen und Naturnähe geht, der kommt nicht umhin, genau zu schauen. Im folgenden besprechen wir vier internationale Skigebiete, die nicht nur erstklassigen Service versprechen, sondern auch den Puls erfahrener Wintersportler in die Höhe treiben. Mit von der Partie: das kanadische Lake Louise, die Aspen Highland Bowl, Les Trois Vallées in Frankreich sowie das schweizerische Davos Klosters.

Freunde kurzer An- und langer Abfahrten dürften sich für das Skigebiet „Les Trois Vallés“ südlich von Moûtiers und Albertville entscheiden. Schließlich wartet das 1400 Quadratkilometer große Areal mit über 150 Kilometern schwarzer Piste auf, was selbst dem flinksten Skifahrer die eine oder andere Urlaubswoche füllen dürfte. Besonders beliebt sind die Abfahrten „Chanrossa“ vom Roc Merlet und „Roche Grises/Suisse“ vom Creux Noirs im Westen. Wer auf Kondition trainieren möchte, kann alternativ die extralangen roten Talpisten nach Méribel ausprobieren. Hier bietet beispielsweise die „Combe de Vallon“ nebst Ausdauertraining Gelegenheit zu einem einzigartigen Panorama über das Naturschutzgebiet „Plan de Tueda“.

Ski-Action in Davos Klosters

Im Gegensatz zu Szene-Skiorten wie St. Moritz tummelt sich in Davos ein Publikum, das traditionell die dezente Art von Luxus bevorzugt. Die höchstgelegene Stadt Europas bietet ihren Gästen rund 110 Kilometer blaue und 51 Kilometer schwarze Piste. Erfahrene Snowboarder und Skifahrer schätzen vor allem das Jakobshorn und die steile Nordseite des Gotschnagrats. Neben einem breiten Kulturangebot ist Davos ferner bekannt für originelle Sportaktivitäten vom Eisklettern, Gleitschirmfliegen bis hin zum Schneetrekking per Lama ;-).

Wie die Profis: Das Skiegebiet Lake Louise in Kanada

Als eines der größten Skigebiete Nordamerikas lassen die Gipfel um den kanadischen Lake Louise kaum einen Wunsch ungehört. Neben herausfordernden Doppeldiamant-Pisten durch dichtbewaldete Gebirgsareale (#62, #64 und #147), können Skifahrer ihr Geschick auch auf der „Men’s World Cup Downhill“-Abfahrt (#1) beweisen. Wem das nicht genug Action verspricht, der versucht es mit „Heliskiing“: Per Hubschrauber werden Skifahrer auf einen unerschlossenen Berggipfel chauffiert und genießen die anschließende Abfahrt über unberührte Schneefelder. Das z.B. machte mein Vater vor einigen Jahren noch sehr gerne – oftmals wird so was Männern, die das tun, eine Art „Midlife Crisis“ nachgesagt. Wir haben dieses Thema zu Hause nicht eingehender besprochen ;-).

Aspen mal anders: Highland Bowl

In Sichtweite zum übervölkerten Aspen Mountain fristet der Highland Peak für gewöhnlich ein Dasein als Naturkulisse für Gäste des amerikanischen Nobel-Skiorts. Dabei lohnt sich ein Seitenwechsel insbesondere für Fans des Freeriding: Per Schneeraupe und zu Fuß geht es hinauf auf 3560 Meter Höhe – ein atemberaubendes 360-Grad Panorama über die schneebedeckten Rocky Mountains garantiert. Beim Blick auf die steilen Flanken der „Highland Bowl“ steigt der Adrenalinpegel und ebbt während des Durchquerens der Tiefschneeschüssel bis zum Ende der nachgelagerten Buckelplisten „St. Moritz“ und „Garmisch“ nicht mehr ab.

Excellent Escorts meint: Gönnen Sie sich nicht nur eine aufregende Skifahrt, sondern auch ein aufregendes „Danach“ mit einem Skihasen von Excellent Escorts, der idealerweise nicht nur das „Schlittenfahren“ mit dem anderen Geschlecht beherrscht, sondern auch die ein oder andere schwarze Piste. Escort kann so viel mehr sein, als nur gemeinsame Zeit auf dem Zimmer – eine „Beziehung auf Zeit“ ist das Ideal und dazu gehören natürlich auch Freizeitaktivitäten, vorausgesetzt, die Zeit und das Portemonnaie lassen es zu. Wagen Sie es und nehmen Sie sich eine Auszeit von Frau, Kindern und Büro – Sie haben es sich verdient

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.