© Getty Images

© Getty Images

Eine exklusive Lage an der Côte d’Azur und eine mondäne Historie: Monte Carlo im Fürstentum Monaco erfüllt Reiseträume -wenn nicht Ihre, dann die Ihrer Gattin 😉 – und begeistert mit südfranzösischem Charme. Für den perfekten Urlaub in der Stadt der Fürstenfamilie Grimaldi haben wir einige Tipps zusammengestellt:

Hôtel de Paris

In Monaco steigt man standesgemäß im „Hôtel de Paris Monte Carlo“ ab. Das luxuriöse Hotel liegt nur wenige Schritte entfernt vom berühmten Casino der Stadt und beeindruckt bereits von Außen mit seiner imposanten Marmor-Fassade. Innen erwartet Sie dann Luxus – und das in allen Bereichen. Exklusive Suiten, hervorragender Service und ein traumhafter Spa-Bereich lassen keine Wünsche offen. Die Zimmer sind indes nicht ganz günstig und beginnen bei 575 EUR.

La Vigie – Monte-Carlo Beach

Wer das Strandrestaurant „La Vigie“ betritt, wähnt sich im Paradies. Umgeben von üppigem Grün auf der einen und dem Meer auf der anderen Seite, lässt es sich hier mittags und abends vorzüglich speisen. Küchenchef Paolo Sari kocht mit großer Leidenschaft und kreiert wundervolle Menüs mit gegrilltem Fisch und Krebsspezialitäten. Wer mondän mit der Yacht anreisen möchte, kann am hauseigenen Bootssteg anlegen. Reservierung empfohlen!

Le Bar Américain

Wer nicht im „Hôtel de Paris“ übernachtet und dennoch etwas Flair des Luxushotels verspüren möchte, der kann dies in der „Le Bar Américain“ tun. Die klassische und elegante Bar mit Fenstern zum Meer bietet jeden Abend tolle Livemusik von Doctor Gabs am Piano – begleitet von Kontrabass und Schlagzeug. Eine atmosphärische Stimmung, wie geschaffen, um interessante Menschen kennenzulernen.Strandclub La Note Bleue

La Note Bleue

Das „La Note Bleue“ ist einer der schönsten Strandclubs Monte Carlos und kombiniert Strand, Restaurant und Jazz-Lounge. Ein besonderes Highlight ist das „La Bleue Note Jazz-Festival“, das längste Jazz-Festival der Côte d’Azur, das im Mai beginnt und erst im August endet. Am feinen Privatstrand des Clubs kann man sich mittags exquisite Fusion-Cuisine an die Holzliegen bringen lassen und abends Partys mit dem Jetset feiern.

Musée Océanographique

Monte Carlo hat auch kulturell einiges zu bieten. Einen interessanten Vormittag kann man beispielsweise im „Musée Océanographique“ verbringen. Das Museum und Institut für Meereskunde wurde 1910 vom Urgroßvater von Prinz Albert II. gegründet und liegt an der sagenumwobenen Felsenküste Monacos. Die Verzierungen an Fassade und in den Ausstellungsräumen erinnern an die Unterwasserwelt und inspirierten unter anderem die Illustrationen von Kera Till für Biotherm.

Hier nun einige wichtige Links:

http://de.hoteldeparismontecarlo.com/

http://de.monte-carlo-beach.com/restaurants-and-bars/la-vigie-en/

http://www.hoteldeparismontecarlo.com/restaurants-and-bars/le-bar-americain/

http://www.lanotebleue.mc/

http://www.oceano.mc/

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.