Innerhalb der chinesischen Philosophie des Daoismus bezeichnet man mit Yin-Yang das kosmologische Prinzip, welchem alle Lebewesen untergeordnet sind.

Yin beschreibt hierbei das weibliche Geschlecht und wird mit dunklen, ruhenden Bildern wie Erde, Mond und Wasser oder mit Charakteristika wie Nachgiebigkeit und Ästhetik in Verbindung gebracht.

Yang ist der helle, bewegliche, männliche Geist und steht für den Himmel, die Sonne, das Feuer und die Stärke.
Zwischen Yin und Yang gilt es ein Gleichgewicht herzustellen. Der Orgasmus wird als Vereinigung der gegensätzlichen Kräfte angesehen, bei denen Körpersäfte ausgetauscht werden, welche als lebensverlängernd gelten.

Jede Wechselwirkung zwischen Yin und Yang hat Bedeutung. Wegen dieser Bedeutung ist jede Position und Aktion beim Sexualakt wichtig. Daoistische Texte beschreiben eine große Zahl von Stellungen, die der Heilung dienen oder helfen, Krankheiten zu vermeiden.

Für den Mann gilt, dass er einerseits bei vielen Frauen Yin sammeln kann, sein Yang aber nicht unnötig vergeben, sondern für eine besondere Frau, seine Ehefrau aufsparen soll. Die Chinesen entwickelten daher Liebestechniken, bei denen der Mann während des Geschlechtsverkehrs nicht zum Orgasmus kam. Nebenbei verhinderte das auch viele ungewollte Schwangerschaften.

Escort Frankfurt empfiehlt eine Meditations-Stunde mit einer unserer in sich ruhenden Escort Damen aus der Main Metropole.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.