Am 22. Februar vor 25 Jahren verstarb Andy Warhol. Das Kind tschechischer Einwanderer (wer hĂ€tte das gedacht 😉 lebte den amerikanischen Traum und avancierte in den 60er und 70er Jahren zur prĂ€gendsten Figur der Pop-Art. EE gedenkt dem AusnahmekĂŒnstler und fasst Wissenswertes kurz zusammen. Sein Weg begann als Werbegrafiker und Ende der 50er Jahre gehörter es zu den höchstbezahltesten Grafikern in Manhattan. Grafische Themen finden sich auch in seinen Bildern und Drucken immer wieder – aber er ging noch weiter: sein Sujet umfasste Musik sowie Film. Warhol produzierte, vermarktete und gestaltete 1967 das erste Album der Band „Velvet Underground“ und wer kennt sie nicht: die legendĂ€re Banane auf der „The Velvet Underground and Nico“ LP.

Spannend ist auch die “Die Philosophie des Andy Warhol von A bis B und zurĂŒck”, in der Warhol sich ĂŒber Geld, Ruhm und den Ort fĂŒr den Einkauf der richtige UnterwĂ€sche auslĂ€sst. Kritische, zynische und erschreckend oberflĂ€chliche Zitate kommen aus dem Buch, das sich schnell und unterhaltsam liest. „Kaufen ist sehr viel amerikanischer als Denken“ oder „Das Schönste an Tokio ist McDonald’s. Das Schönste an Stockholm ist McDonald’s. Das Schönste an Florenz ist McDonald’s. Peking und Leningrad haben noch nichts Schönes“ und sehr zauberhaft auch: “Leute, die unter NervenzusammenbrĂŒchen leiden, können manchmal sehr schön aussehen, weil in ihren Bewegungen etwas Zerbrechliches liegt. Diese Ausstrahlung lĂ€ĂŸt sie noch schöner wirken.”

Nicht zu vergessen ist die von ihm 1962 gegrĂŒndeten „Factory“ – ein Atelier und Experimentierfeld, in dem sich die unterschiedlichsten Kreativen seiner Zeit trafen. Darunter Stars wie Bob Dylan, Mick Jagger oder Jim Morrison und namhafte KĂŒnstlerkollegen wie Salvador DalĂ­ oder Marcel Duchamp.

Wer mehr ĂŒber Andrew Warhol erfahren möchte, dem legen wir die Biographie von Fred Lawrence Guiles an Herz und den Gang ins Museum. Viel Spaß.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.