Dass die richtigen Worte das Blut in Wallung bringen können, ist fürwahr kein Geheimnis. Die Damen von Escort Düsseldorf beispielsweise beherrschen fast alle die Kunst der Verbalerotik und lieben es, die Fantasie eines Gentleman auch an öffentlichen Orten, mit geflüsterten Liebkosungen zu stimulieren.

Verbale Erotik hat viele Gesichter. Manchmal ein grotesk-plattes, wie die im Internet berühmt gewordenen „Stroh“ – Dialoge aus dem pornographischen Film „Achtzehneinhalb“:

Sie: „Ja, das ist der Stromkasten, mit dem wir immer Probleme haben. Wenn Sie sich den mal angucken könnten.“

Er: „Hmm, ja gern, aber warum liegt hier überhaupt Stroh rum?“

Sie: „Und warum hast du ne Maske auf?“

Er: „Mhm, pff, na blas mir doch einen.“

Manchmal kommt sie aber auch herb und deftig daher, wie im klassischen Herrenwitz.

Excellent Escorts Düsseldorf mag es zwar auch handfest – aber mit deutlich mehr Klasse. Deswegen holen sich die Escort Damen aus Düsseldorf ihre Inspirationen für Pikantes gern mal aus dem Lyrik- Schränkchen.

Hier eine kleine Liste der liebsten erotischen Gedichte von Escort Düsseldorf – in zeitlicher Reihenfolge:

Celander – ist das Pseudonym eines Vertreters der sogenannten „galanten“ Poesie, die für zumeist deftige und direkte erotische Lyrik steht und um 1700 in Mode war. Sehr unterhaltsam ist auch der 1709 erschienene Roman „Der verliebte Student“ vom selbigen.

Als einer im Schlaff verschwenderisch gewesen

Mein Mädgen, laß hinfort mich nicht verschwendrisch sein,
Und nimm die Perlen-Milch in deine Muschel ein;
Groß Schade, dass sie wird so liederlich versprützet,
Da wo sie keinem Schooß, auch nicht den Tüchern nützet.
Dein Hartseyn gegen mich verschwendet meinen Schatz,
Vergönne mir hinfort in deinem Schooße Platz,
Und laß den Liebes-Thau daselbsten sich sich ergiessen,
Wo er mit größrer Lust wird als im Schlaffe fliessen,
Dein dürrer Acker wird alsdenn von Wollust feist,
Die Brüste härten sich, die Lust entzückt den Geist;
Die Anmuth, die durchdringt des ganzen Leibs Glieder,
In Lachen steigt man ein, mit Kitzeln kommt man wieder,
Nichts denn Ergötzung bringt er deinem Marmor-Schooß,
Die Venus spannt dir denn den Jungfern-Gürtel loß,
Und lässt dir alle Lust, die sie besitzet, schmecken,
Der Hymen wird nach Schmerz den süßten Scherz erwecken.
Ach stelle doch, mein Kind, die Sprödigkeit nur ein!
Laß deine Muschel mir nicht mehr verschlossen seyn,
Eröffne ihren Helm, die Nahrung zu empfangen,
Wo in dem Liebes-Thau die Anmuths-Perlen prangen.
Sperrt nun dein Muschel-Schloß die Thore willig auf,
Und hemmt kein Widrigseyn mir meinen Liebes-Lauff,
So soll der Liebes-Safft mit süssen Quellen fliessen,
Und sich mit vollem Strohm in deine Muschel giessen

Auch Christian Morgenstern, den man sonst eher wegen seiner humorvollen Lyrik kennt, vermochte es, das Begehren und Verlangen eines jungen Dichters in kunstvolle Worte zu fassen. Wie in seinem Gedicht „Sehnsucht“, in dem er den Leser in die Einsamkeit hoher Berge entführt – in welcher er seine Angebetete zu süßer Stunde liebkosen möchte. Wäre das auch nicht etwas für gemeinsame Stunden mit einer hübschen Versuchung von Escorts Düsseldorf?

Sehnsucht


Hier in Bergeseinsamkeiten
brennt mein Wesen, dich zu halten,
Zu entrückten Wirklichkeiten
unsre Träume zu gestalten;
unter diesen Tannen möcht ich
mit dir wandern, Mund an Munde,
und mit deinem Braunhaar flöcht ich
uns in eins zu zartem Bunde…
Bis den allzutraut Verschlungnen
sich die Schritte bang verwirrten
und der Leidenschaft-Bezwungnen
Blicke heiß die Runde irrten:
Daß auf sanften Mattenlehnen
eine treu umbuschte Stelle
ihrer Jugend starkem Sehnen
heimlich hold entgegenschwelle.
O wie wollten wir hier oben,
Liebste, Tag und Nacht verküssen,
allem Sittenwahn enthoben,
aller Vorsicht trocknen Schlüssen!
Komm, o komm durch alle Weiten!
Laß uns hier im Bergesgrunde
feiern unsrer Hohen Zeiten
unaussprechlich süße Stunde!

Ganz anders Bertold Brecht, bei dem es besonders handfest zugeht – sehr zu empfehlen ist hier der kleine Gedichtband mit Radierungen von Pablo Picasso „Über Verführung – Erotische Gedichte“. Escort Düsseldorf trägt vor:

Ratschläge einer älteren Fohse an eine jüngere
1
Wenn ich dir sag, wie man als Fohse liebt
So hör mir zu mit Fleiß und ohn Verdruß
Weil ich schon lang durch Kunst ersetzen muß
Was dir die Jugend einige Zeit noch gibt
Doch wisse, daß du desto jünger bleibst
Je weniger mechanisch du es treibst.

2
Mit Faulheit ist’s bei jedem gleich verhunzt
Riskiert nur, daß er dich zusammenstaucht
Und er, wenn du ihn fickst, daß dir die Fotze raucht
Stinkfaul am Arsch liegt und „Mehr Demboh“ grunzt.
Und nennt der Herr die beste Arbeit schlecht
Halt deinen Rand: der Herr hat immer recht.

3
Klug mußt du sein wie Pfaffen, nur genauer
Sie zahlen dir nicht das für dich Bequeme!
Und ihre Schwänze sind für dich Probleme
Genau wie Pfeifen für den Orgelbauer.
Jung ahnt man nicht, was alles daran hängt
Doch was ist eine Fohse, die nicht denkt?

4
Was seinem Weib nicht frommt, der Fohse frommt’s
Drum – mußt du ihn hereinziehn auch am Strick –
Seufz, wenn er drinnen ist: „Ihrer ist dick!“
Und wenn’s ihm kommt, dann stöhne schnell: „Mir kommt’s!“
Denn bei den Jungen grad wie bei den Alten
Du mußt sie immerfort im Aug behalten.

5
Sag ihm, es macht dich geiler, wenn der Herr
Dein Ohr leckt. Leckt er’s, stöhn: „Ich bin so scharf!“
Und glaubt er’s, stöhn: „Ich bitt, daß ich mich strecken darf!“
Und dann: „Entschuldigen Sie, ich bin so naß parterre.“
Daß ihr ein Herz und eine Seele schient
Er zahlt dafür, daß er dich gut bedient.

6
Nicht immer ist es schmackhaft, ungesalzen
Sich einen bärtigen Schwanz ins Maul zu stecken
Und ihn, als wär es Lebertran, zu lecken
Denn oft ist’s saubrer, ihn dort zu umhalsen.
Und er verlangt nicht nur, daß er genießt
Sondern auch, daß du selbst erregt aussiehst.

7
Wenn du es je nicht schaffst, dich aufgeregt zu stellen
Halt deinen Atem an, als sitzt du auf dem Topf
Dann scheint’s, als steige dir das Blut zu Kopf
Bequemer ist’s, als wie ein Fisch zu schnellen.
Auch einen sanften Mann kannst du empören
Denkst du an Dinge, die nicht hergehören.

8
Vergiß nie, daß es sich um Liebe handelt
Vergißt du’s doch, so fall nicht gleich aufs Maul
Und mache aus dem Saulus einen Paul
Ein Finger im Arsch hat manchen schon gewandelt.
Du hast noch nicht erlebt, was ihrer harrt
Der Fohsen ohne Geistesgegenwart.

9
Für unsereinen ist es eine harte Nuß
Sieht sie, daß ihre Fotz zu weit wird (wie bei mir)
So daß ein Mann gar nichts mehr spürt bei ihr
Und er sich um den Schwanz ein Handtuch wickeln muß.
So eine muß beizeiten daran denken
Ob ihr die Gäule was fürs Vögeln schenken.

10
Die Bürgermädchen, die auf Gartentischen
Die älteren Brüder längst zusammenhaun
Machen die Fotze enger mit Alaun
Um sich ewig einen Mann zu fischen.
Wo’s angebracht ist, richte dich nach denen
Und: Was ist eine Fohse ohne Tränen?

11
Sehr viele Männer vögeln gern Gesichter
Das Weib muß oben so wie unten naß sein
Bei einem solchen darf es für das Weib kein Spaß sein
Er selbst erscheint sich umso ausgepichter.
Vor diesen also heuchle ruhig Qualen
Wo’s angebracht ist. Denn auch diese zahlen.

12
Der Herr weiß selber selten, was er will
Du mußt es wissen! Tritt er in die Kammer
Weißt du: ist er heut Amboß oder Hammer?
Werd ich gevögelt, hält Er heute still?
Die Menschen zu erkennen, ist die Kunst
Das muß so spielend gehn, wie einer brunzt.

13
Die schlimmsten Leute sind die klugen Leute
Ich hätt oft lieber doch mit einem Hund geschlafen
Die klugen Leute, du, sind unsere Strafen
Die graben sich ein, das seh ich an mir heute
Ich selbst. Obgleich ich nie, was ich tat, gern getan
Ich tat doch keinem etwas Kluges an.

14
Doch wisse, daß ich selber mich verachte!
Wenn du, nachdem du lustlos unter Männern lagst
Einmal nicht ganz im Dreck verrecken magst
So mach es anders, als ich selbst es machte.
Wenn du einmal was Kluges findst, dann tu’s
Hab ich es nicht geschafft, vielleicht schaffst du’s.

Excellent Escorts Düsseldorf empfiehlt: Machen Sie es sich diesen Herbst mit einer Escort Grazie aus Düsseldorf gemütlich, mieten Sie sich eine schöne Suite und lassen sich erotische Gedichte vortragen – seien Sie gewiss, dass Sie noch nie eine so erregende Deutsch-Stunde hatten. JvB wird Ihnen gerne eine kleine Unterrichtsstunde zusammenstellen, wo Sprache doch ihr Steckenpferd ist.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.