Eis – ein Gemisch aus Wasser, Milch, Sahne, Zucker und eventuell Eigelb, welches gefroren wird. Dazu kommen natürlich noch geschmacksgebende Zutaten, die alles ein wenig abrunden. Hört sich wenig spektakulär an, aber fast jeder liebt Eis. Ob ganz edel als Sorbet aus Champagner oder einfach ein Vanille-Eis im Hörnchen – im Sommer gibt es kaum etwas Erfrischenderes als etwas Kühles auf der Zunge. Und welcher Mann würde beim Anblick einer Excellent Escorts Dame aus Düsseldorf nicht verrückt werden, die voller selbstvergessener Hingabe ein Eis schleckt.

Ihren Ursprung hat die kühle Nascherei spannenderweise im antiken China – um die damaligen Herrscher bei Eislaune zu halten, wurden riesige Eislager angelegt. Aber auch die Griechen waren einem sorbetähnlichen Eis sehr zugetan. Der griechische Dichter Simonides von Keos beschreibt, wie Gletscherschnee mit Zutaten wie Früchten, Honig oder Rosenwasser verfeinert wurde. Und nicht nur heutzutage bekommen Patienten nach einer Mandeloperation eine extra Portion Eis zum Nachtisch. Auch Hippokrates verschrieb seinen Patienten Eis als schmerzlinderndes Mittel-wer ist da nicht auch mal gerne krank. Das Wissen über die Zubereitung eisgekühlter Speisen und Getränke ging mit dem Untertang des Römischen Reiches ebenfalls unter. Erst die Kreuzfahrer brachten das Rezept des „arabischen Scherbets“ nach Europa – eine Mischung aus Sirup und Schnee. Escorts Düsseldorf findet dies hochinteressant.

Wer brachte wohl die Köstlichkeit nach Paris? Es wird behauptet, daß Katharina von Medici im 16. Jahrhundert eine Mischung aus Wassereis und Fruchtpüree in die Stadt der Liebe gebracht hat. Dafür gibt es leider keine Belege-anders das deutsche Kochbuch von Anna Wecker. Hier wird 1597 schon ein Rezept aus eisgekühlten Milchrahm beschrieben.

Aber was hat das alles nun mit Excellent Escorts Düsseldorf zu tun? Ganz einfach, die Empfehlung von Escort Düsseldorf: Genießen Sie, trotz der herbstlichen Temperaturen, ein Eis mit einer unserer Düsseldorfer Escort Damen und lassen Sie sich zum Schwitzen bringen. Natürlich müssen Sie zunächst ein Telefonat mit der eiskalten Julia van Blixen führen, auf daß Ihnen dabei recht warm ums Herz wird.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.