„In der Oper ist alles falsch: Das Licht, die Dekorationen, die Frisuren der Balletteusen, ihre Büsten und ihr Lächeln. Wahr sind nur die Wirkungen, die davon ausgehen.“
– Edgar Degas

Unsere Damen lieben die Oper. Deshalb möchten wir Ihnen heute einen Besuch des Stückes „NEUNZEHNHUNDERT – Ein ewiges Lied“ empfehlen, dass am Sonntag, den 9. Januar 2011 im Bockenheimer Depot in Frankfurt am Main seine Premiere feiert.

Das Bockenheimer Depot ist sicherlich eine der schönsten Locations in Frankfurts vermutlich bester Lage. Es besticht durch eine beeindruckende, über 100 Jahre alte und denkmalgeschützte Architektur. Ehemals befand sich hier die Hauptwerkstatt der Frankfurter Straßenbahn. Heute handelt es sich um eine Spielstätte der Städtischen Bühnen Frankfurt GmbH und der international renommierten Forsythe Company.

Die Themen der abendfüllenden Erstaufführung von „Neunzehnhundert“ lauten Jahrhundertwende, Zeitenwende, Abschied vom Alten, Aufbruch zum Neuen. Drei Werke, welche die musikalische Jahrhundertwende und ihre kulturelle Umgebung unmittelbar einleiten, bilden Rahmen und Raum für ein szenisches Projekt im Jahre 2011: Alexander Zemlinsky (1871 – 1942), Ein Lichtstrahl, Arnold Schönberg (1874 – 1951), Verklärte Nacht sowie Gustav Mahler (1860 – 1911), Das Lied von der Erde, Letzteres als Uraufführung in der Fassung für kleines Orchester von Jens Joneleit (* 1968).

Ein Muss für alle Opernliebhaber. Eine Dame von Escort Frankfurt begleitet Sie gerne und wird Ihnen einen unvergesslichen Operabend bescheren.

NEUNZEHNHUNDERT Ein ewiges Lied
Premiere: Sonntag, 9. Januar 2011, 19.30 Uhr im Bockenheimer Depot
Weitere Vorstellungen: 12., 15., 17., 20., 21., 23. Januar 2011, jeweils 19.30 Uhr

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.