Der amerikanische Modedesigner Ralph Lauren ist nicht nur für seine Kreationen aus feinstem Stoff bekannt, sondern hat sich auch in der Szene der Autosammler einen großen Namen gemacht. Lauren gilt als einer der fleißigsten Sammler edler Karossen und stellte seine Autosammlung unter anderem auch schon im Boston Museum of Fine Arts aus. Zu seinen exklusivsten Stücken gehört unter anderem ein 1936 Bugatti Type 57SC Atlantic mit einem geschätzten Wert von 40 Millionen Dollar. Auch ein seltener Ferrari 250 GTO im Wert von etwa 28 Millionen Dollar, ein Jaguar D-Type, diverse Ferrari 250 Testa Rossas, ein extrem seltener McLaren F1LM und ein Mercedes-Benz 300SL Gullwing finden sich in Laurens Garage.

Um das 10. Jubiläum seiner Pink Pony Krebststiftung zu feiern, versteigert der Modedesigner nun die einmalige Gelegenheit, eine persönliche Führung durch die umfangreiche Sammlung zu erhalten. Die Führung durch das luxuriöse Anwesen außerhalb von New York wird natürlich von Lauren persönlich durchgeführt. Der glückliche Gewinner der Auktion darf die Fahrzeuge aber nicht nur von außen ansehen, sondern auch in ihnen sitzen und die eine oder andere Runde drehen. Als kleines Schmankerl gibt es eine signierte Kopie des Buches Speed, Style, and Beauty: Cars from the Ralph Lauren Collection. Das aktuelle Gebot steht bei 42.500 Dollar. Es wird erwartet, dass die Auktion 150.000 Dollar für Laurens Stiftung einbringen wird.

Eines der wichtigsten Stücke der Sammlung ist ohne Zweifel der Mercedes-Benz SSK „Graf Trossi“. Dieses 1930 gebaute Einzelstück gilt als einer der schönsten Mercedes-Benz überhaupt. Der rennfahrende Graf Carlo Felice Trossi fertigte eine Skizze an, wie er sich einen aerodynamisch sinnvollen Wagen vorstellen würde. Ein englischer Karosseriebauer ließ diese Zeichnung Wirklichkeit werden und schuf den „Schwarzen Prinzen“. Bis 1950 verblieb der „Trossi“ SSK in Italien, bis er einen neuen Besitzer in Argentinien fand. Im Jahr 1988 ging der Wagen in den Besitz von Ralph Lauren über.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.