Am Samstag hatte ich eine ganz besondere Buchung. Das Treffen sollte am frühen Nachmittag beginnen und erst am nächsten Sonntag enden. Jeder Fussballfreund wird nun entsetzt sein: Samstag nachmittag? Am Tag des Viertelfinalspiels Deutschland gegen Argentinien? Genau! Und das war ja auch das Besondere an dieser Buchung.

Wir trafen uns um 15 Uhr auf der Sonnenterrasse eines sehr schönen Hotels in der Nähe von München. Wie gewünscht trug ich einen sommerlichen und den heißen Temperaturen angemessenen Rock und darüber ein enges Trikot-Top der deutschen Mannschaft. Da ich die Weltmeisterschaft bisher auch interessiert verfolgt habe kam ich diesem Wunsch gerne nach. Auf der gut gefüllten – aber nicht überfüllten – Terrasse war ein großer Bildschirm aufgebaut und alle freuten sich bereits auf die Live-Übertragung dieser wichtigen Partie.

Mein Date und ich waren uns gleich sympathisch. Ein gut aussehender Mann, Mitte vierzig. Er trug eine Sommerhose und ein weißes Hemd. Daran steckte ein dezente Button in „Schwarz – Rot – Gold“. Ich freute mich wirklich auf das Spiel und natürlich die anschließende Verlängerung 😉

Vor dem Match tranken wir noch ein Glas Cidre und kamen rasch ins Gespräch. Tatsächlich merkten wir beide recht schnell, dass wir sehr viele Gemeinsamkeiten hatten. Wir mochten uns. Gespräche fielen leicht und das Eis war sehr schnell gebrochen. So vertieft hätten wir fast den Anstoss verpasst.

Und wer hätte gedacht, dass wir uns bereits nach drei Minuten jubelnd in den Armen liegen würden. Und dann auch kaum mehr voneinander loslassen konnten … Danke, Herr Müller 😉

Natürlich hatten wir beide vorab einen Tipp abgegeben. Er spekulierte auf ein 2:1 für Argentinien. Ich war mutiger: 3:0 für Deutschland. Natürlich gab es auch einen prickelnden Wetteinsatz. Aber der soll mein bzw. unser Geheimnis bleiben.

Die erste Halbzeit verging wie im Fluge. Ich war fast ein bisschen enttäuscht, dass kein weiteres Tor fiel. Ich hätte gerne noch mal einen Grund gehabt, meinem Gegenüber so richtig ausgelassen jubelnd in die Arme zu fallen. Die Halbzeit nutzten wir für einen kurzen Spaziergang durch den angrenzenden Hotelpark. Wir waren zum ersten Mal ganz allein und wussten nicht, auf was wir uns mehr freuen sollten: Die zweite Halbzeit oder unsere ganz privat Verlängerung …

Aber natürlich stand dann schnell wieder die weite Halbzeit im Mittelpunkt unseres Interesses. Auch wenn unsere Blicke und manchmal auch unsere Hände eher zu unserem Gegenüber wanderten. Aber als sich die argentinische Mannschaft zu Beginn dann doch noch mal aufbäumte und zeigte, dass sie noch mitspielte wurden wir ein wenig nervös. Aber Klose ließ uns ja zum Glück schnell wieder jubeln. Und beim 3:0 feierte das gesamte Publikum auf der Terrasse. Wahnsinn. Was für ein Spiel. Das 4:0 war das Sahnehäubchen. Was für eine Stimmung. Großartig.

Aber während ganz Deutschland feierte, jubelte und die Auto-Korsos sich durch die Straßen hupten schaute ich meinem Date in die Augen: „Verlängerung?“ fragte ich ihn mit einem Augenzwinkern. Und ich sah ihm seine Vorfreude an. Und so bekam niemand mit wie wir uns leise verabschiedeten und in seiner Suite verschwanden. Und selbst wenn Deutschland es am Mittwoch nicht ins Finale schaffen sollte. Danke, Jungs, für dieses großartige Viertelfinale.

1 Antwort
  1. Helmut sagte:

    Mir gefallen die Geschichten ausgesprochen gut! Von so einer Verlängerung träumt wohl jeder Mann.

    😉
    LG Helmut

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.